„Einzelhandel ist Armutsbranche“

Gewerkschaft Verdi streikt vor Kaufland in Korbach für bessere Löhne

+
Streiken für bessere Löhne und einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag: Vertreter der Gewerkschaft Verdi und Mitarbeiter von Kaufland in Korbach. 

Korbach – 6,5 Prozent mehr Lohn, mindestens aber einen Euro mehr pro Stunde sind das Ziel: Mitarbeiter von Kaufland in Korbach haben am Freitag gemeinsam mit der Gewerkschaft Verdi für mehr Lohn gestreikt. Außerdem soll der Tarifvertrag für Mitarbeiter im Einzelhandel allgemeinverbindlich werden.

„Die Arbeitgeber haben bisher 1,5, beziehungsweise 1,7 Prozent geboten. Alles unter zwei Prozent ist aber eigentlich ein Reallohnverzicht“, sagt Manuel Sauer, Gewerkschaftssekretär von Verdi Nordhessen.

Knapp 67 Menschen arbeiten bei Kaufland in Korbach. Ihnen geht es vergleichsweise gut: Anders als die meisten der Branche ist der Discounter tariftreu und hat vor Ort einen Betriebsrat. Trotzdem sind die Mitarbeiter gestern auf die Straße gegangen. 

Denn es geht nicht nur um mehr Lohn, sondern auch darum, den Tarifvertrag allgemeinverbindlich zu machen: Auf Antrag einer Tarifpartei kann das Bundesministerium für Arbeit und Soziales den Abschluss für zwingend für alle Arbeitnehmer der Branche erklären, auch wenn sie nicht einer Gewerkschaft angehören. „Ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag entspricht quasi einem branchenweiten Mindestlohn“, erklärt der Gewerkschaftssekretär.

„Der Einzelhandel ist eine Armutsbranche“, erklärt Sauer. Die Tarifflucht ist hoch. Außerdem arbeiten viele in Teilzeit oder als 450-Euro-Kräfte. „Hier haben wir häufig das Problem, dass sie im Krankheitsfall keine Lohnfortzahlung erhalten“, sagt der Gewerkschafter. Betriebsräte, die sich für die Arbeitnehmerrechte einsetzten, gibt es nur in wenigen Unternehmen. „In Korbach ist das neben Kaufland nur Herkules, dessen Mitarbeiter über den Edeka-Betriebsrat in Melsungen vertreten werden“, sagt Sauer.

„Ohne uns kein Geschäft“ und „Weil wir es wert sind“ stand auf den Transparenten, mit denen die Korbacher Kaufland-Mitarbeiter am Freitagvormittag auf die Situation im Einzelhandel aufmerksam machten. In der vergangenen Woche hatten sie außerdem an einer Kundgebung in Dortmund teilgenommen. Auch heute noch streiken bundesweit die Verdi-Mitglieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare