Ehrennadeln für ver.di-Mitglieder

Gewerkschafter aus Überzeugung

+
Ehrende und Geehrte, 2. v. l. ver.di-Bezirksgeschäftsführer Harald Fennel und die stellvertretende Landesleiterin Cornelia Kröll (l.).

Korbach - Der Ortsverband Korbach der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hatte zur Ehrung langjähriger Mitglieder eingeladen.

Angehörige aller Ehrungsjahrgänge fanden ihren Weg ins Kleine Brauhaus. Herbert Paulsen verfügt gar über 65 Jahre Gewerkschaftserfahrung und bekam zur Ehrennadel eine goldene Taschenuhr. Zum Zeitpunkt seines Eintritts in die Gewerkschaft mussten die Kolleginnen noch Lebensmittelmarken zu gewerkschaftlichen Veranstaltungen mitbringen, so die stellvertretende Landesleiterin Cornelia Kröll in ihrer Ansprache, die den durch die Gewerkschaften voran getriebenen Fortschritt bei den Lebens- und Arbeitsbedingungen und im Arbeitsrecht aufzeigte, aber auch auf drohende Rückschritte und Einschnitte in die Rentenleistungen aufmerksam machte.

Nach ihrer Darstellung droht die Eurozone in einen Teufelskreis von Rezession und Sparprogrammen abzugleiten, die auch an der Bundesrepublik nicht vorüber gehen würden. Als Alternative zu immer weiter gehenden Einschnitten forderte sie einen Perspektivwechsel in der Einnahmefrage und stellte das Bündnis „umfairteilen“ aus Wohlfahrtsverbänden und Gewerkschaften vor. Über eine Vermögensabgabe, die Wiedereinführung der Vermögenssteuer, die Besteuerung großer Erbschaften und eine auf zehn Jahre gestreckte Millionärsabgabe sollte der Ausbruch aus dem „Teufelskreis des Kaputtsparens“ gelingen und die Finanzierung der öffentlichen Haushalte gesichert werden.

Der eigene gewerkschaftliche Lebenslauf in Verbindung mit dem Anstecken der Ehrennadeln war für viele der Geehrten ein großer Moment: „Ich bin immer aus Überzeugung in der Gewerkschaft gewesen“, erklärte Konrad Debus (langjähriger Mitarbeiter der Waldeckichen Landeszeitung) anlässlich seiner Auszeichnung für 60 Jahre Mitgliedschaft. Werner Resch nahm sein 25-jähriges auf die leichte Schulter und meinte vor dem Anstecken der Nadel: „Gehen Sie mir ruhig an die Wäsche.“

Im Anschluss an die Ehrungen ließen es sich die Geehrten auf Einladung von Bezirksgeschäftsführer Harald Fennel im Kleinen Brauhaus gut gehen.

Geehrt für 65 Jahre Mitgliedschaft: Peter Goertz, Herbert Paulsen;

Für 60 Jahre: Otto Bracht, Konrad Debus, Wilhelm Müller, Ludwig Schäfer, Horst Wachsmuth

Für 50 Jahre: Wilhelm Buddefeld, Karl-Heinz Kesting, Erich Schüttler;

Für 40 Jahre: Marianne Bock, Horst Calmbach, Erika Emmerich, Wilhelm-Friedrich Erlemann, Klaus Figge, Friedrich Flamme, Heinrich Flamme, Klaus Gellert, Hans-Peter Grebe, Rolf Habermann, Helmut Hellwig, Karl-Heinz Kautz, Heinz Kleh, Hermann Krane, Wilhelm Langenbeck, Anneliese Neuhaus, Günter Ramus, Karl Schüttler, Gerhard Seidler, Inge Siebert, Ludwig Troll, Wilhelm Wiegand;

Für 25 Jahre: Angelika Behle, Bettina Behle, Marianne Brühne, Gisela Faring, Dieter Faust, Moniak Fingerhut, Lothar Fisseler, Hans-Dieter Geers, Astrid Gerold, Karin Günter, Markus Hartmann, Silke Heidl, Helmuth Hölzinger, Ilse Klein, Sieglinde Klinder, Eleonore Meschkat, Anja Mütze, Jürgen Ollermann, Werner Resch, Kai Schierenbeck, Christina Schiffner, Henning Schneider, Christian Walter, Axel Waschek. (ahi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare