Korbach

Gilde startet ins Freischießen

- Korbach (lb). Horrido: Das Freischießen hat begonnen. Noch drei Tage lang feiern die Korbacher Schützengilde und ihre Gäste das große Heimatfest.

Zum Auftakt holten die Schützen am Donnerstagabend ihre Kleinodien am Museum ab. Die in historische Uniformen gewandete Pagengruppe transportierte die von den Königen gestifteten Ordenszeichen auf roten Samtkissen durch die Stadt. Anschließend gedachte die Gilde bei einer Kranzniederlegung am Ehrenmal bei der Kilianskirche ihrer verstorbenen Mitglieder. Den ersten Festtag krönte zum Abschluss ein feierlicher Großer Zapfenstreich mit dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Korbach und dem Musikverein Rhena auf dem Schulhof der Westwallschule. Weiß-blauen Partyspaß und Oktoberfeststimmung verspricht die Schützengilde am Freitag ab 19.30 Uhr beim „Bunten Abend“ im Festzelt im Schießhagen ihren Gästen: Das Konzert der „Münchner Zwietracht“ ist sicherlich eines der Glanzlichter auf dem Programm des 237. Korbacher Freischießens. Wer denkt, dass die Bayern nur Krachledernes können, der irrt sich gewaltig, denn die sechsköpfige Band unterlegt südamerikanische und auch afrikanische Klänge mit bayerischem Beat und Texten. Das Wort Zwietracht ist traditionell zu verstehen, im Sinne von: zwei Trachten, zwei Stile. Seit 1997 spielt die Zwietracht auf dem Oktoberfest und dort im legendären Hippodrom und heizt den Besuchern mit einer Mischung aus Volkstümlichem und deutschen Schlagern, Oldies, Zwietracht- und Chart-Hits ordentlich ein. Am Samstag steht nach dem Empfang der Ehrengäste im Rathaus und dem anschließenden Festzug das Königsschießen im Mittelpunkt des traditionellen Heimatfestes. Am Sonntag startet der große historische Festzug um 13.30 Uhr in der Medebacher Landstraße. Abends treffen sich alle Formationen, Könige, Vorstände und Chargierte in Uniform mit ihren Damen zur Polonaise. Eintrittskarten für die „Münchner Zwietracht“ sind an der Abendkasse erhältlich, die ab 19 Uhr geöffnet ist. Der Eintritt kostet zehn Euro.

519438

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare