Lichtenfels

Goddelsheim fest in Narrenhand

- Lichtenfels-Goddelsheim (lb). Die Jecken sind los in Goddelsheim: Knapp 70 Akteure haben am Samstag ein fast zwei Stunden langes närrisches Programm mit Tanz, Musik und närrischen Weisheiten aus der Bütt auf die Beine gestellt.

Eine halbe Stunde vor dem ersten Narhallamarsch: Am meisten schwitzt wohl Cheforganisator Gunnar Richter. Sind die 14 Programmpunkte perfekt vorbereitet? Wird alles wie am Schnürchen laufen? „Wir proben schon seit Wochen, von Donnerstag an haben wir die Bühne aufgebaut und den Saal dekoriert“, sagt er. Die Halle ist mittlerweile proppenvoll: Schlümpfe, Zwerge, Neandertaler und andere illustre Gestalten warten auf das Startsignal. Dann endlich heißt es „Goddelheim Helau“ und der Elferrat marschiert in glitzernden Jacketts und mit Zylindern in den Saal ein.

TSV-Vorsitzender Andreas Schmidt begrüßt die mehr als 250 Gäste und übergibt das Mikrofon an Ali Becker, der durch den Abend führt und gleich den ersten Programmpunkt ankündigt: Die Prinzengarde aus Marburg lässt die Röcke fliegen. Dann geht es Schlag auf Schlag:Friedrich „Barry“ Knipp beschreibt wortreich seine nicht vorhandenen Sangeskünste: „Für jeden richtigen Ton krieg ich Finderlohn“. Mit einem kurzen und knackigen Auftritt mischen die Cheerleader „Goldflame“ aus Essen den Saal auf. In der Manier von „Neues aus Stenkelfeld“ berichtet danach Bürgermeister Uwe Steuber von einem „ganz normalen Tag im Lichtenfelser Rathaus“, der sich nach und nach zu einem großen Fiasko entwickelt, bei dem schlussendlich das Rathaus einstürzt. Aber Stadtrat Alf H. rettet alle, während Fritz G. unentwegt das Deutschlandlied singt.

Der „rheinische Jung“ Manfred Rummel bringt den Kölner Karneval nach Goddelsheim, im Anschluss lässt die Männergarde die Hüllen fallen und tanzt den „sterbenden Schwan“. Gunnar Richter alias Atze Schröder prollt sich über die Autobahn und die Mädels von „On Stage“ stimmen tänzerisch auf die Fußball-Weltmeisterschaft ein Bei der Kostümprämierung heimsen flotte Neandertalerinnen den Sieg ein. Dann züngeln noch einmal die „Goldflames“ auf der Bühne. Der Abschluss gehört schließlich der Goddelsheimer Gruppe „Dance Passion“ mit einer Hommage an Michael Jackson.

372578

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare