Jahreshauptversammlung beim Verein „Historischer Goldbergbau“

Goldene Saison beginnt am 13. April

Goldhausen - Am 13. April beginnen die goldenen Zeiten für Besucher. Der Verein 
 „Historischer Goldbergbau Eisenberg“ präpariert sich für die neue Saison. Chef des Vereins bleibt Wolfgang Behle.

Die Hüter des Waldecker Goldschatzes verbuchten 2013 abermals eine erfolgreiche Saison. Rund 2500 Besucher aus Deutschland und aller Welt ließen sich das Abenteuer im Eisenberg nicht entgehen. Der birgt Deutschlands größte historische Goldlagerstätte. So zog Wolfgang Behle als Vorsitzender des Vereins „Historischer Goldbergbau Eisenberg“ zufrieden die Jahresbilanz. Behles besonderer Dank galt bei der Jahresversammlung am Freitagabend in Goldhausen den aktiven Mitgliedern – ob Besucherführer, Organisatoren, Helfer –, die sich ehrenamtlich für den Verein engagiert haben. „Mit euch kann man sehr gut zusammenarbeiten“, lobte Behle gleichermaßen die gute Atmosphäre im Vorstand. Ein Glanzlicht für den Verein war im vorigen Jahr die Auszeichnung mit dem Denkmalpreis des Landkreises Waldeck-Frankenberg. Überdies unterstützten die Hansestadt Korbach und zahlreiche Sponsoren die „Goldschürfer“, die Besucherbergwerk, Information und Angebot für Gäste von Jahr zu Jahr interessanter gestalten. Das untermauerte auch Schatzmeister Karl-Helmut Tepel mit seinem Kassenbericht. Viel Lob gab es dabei für Gerald Berberich, der Sammlung und Verkauf von Mineralien im Zechenhaus organisiert. Einstimmig entlastete die Mitgliederversammlung den Vorstand – und sprach ihm bei den Neuwahlen auch weiterhin einmütig das Vertrauen aus. So wurden Vereinschef Wolfgang Behle, Stellvertreter Walter Hellwig, Schriftführer Dr. Marc Müllenhoff, Kassierer Karl-Helmut Tepel sowie die Beisitzer Friedrich Bachmann, Hermann Wittmer und Armin Prager wiedergewählt. Als weiterer Beisitzer gehört Gerald Berberich neu dem erweiterten Vorstand an. Als Kassenprüfer wurde Claus Günther bestätigt, neuer Stellvertreter ist Heinz Merl. Für die neue Saison hat sich der Verein abermals viel vorgenommen. Am 13. April wird das Besucherbergwerk im „Unteren-Tiefen-Tal-Stollen“ eröffnet ­– mit vergünstigten Führungen für Jung und Alt, Gottesdienst, Musik und Imbiss. Schutzkleidung, Stiefel, Helm und Geleucht stellt der Verein für die Besucher bereit. Kräftige Unterstützung kann der Verein bereits im Vorfeld gut gebrauchen: Arbeitseinsätze gibt es am Samstag, 5. April, und am Samstag, 12. April, jeweils ab 9 Uhr. Es gilt, einige Tonnen Gesteinsmaterial aus dem Stollen zu holen und alles für die neue Saison zu präparieren. Jeder freiwillige Helfer ist willkommen, rustikales Frühstück und Getränke stellt der Verein. Ansprechpartner ist Wolfgang Behle (Telefon 05631/61633).Profil zeigen will der Verein im Sommer auch beim Altstadt-Kulturfest in Korbach: Goldwaschen für jedermann am Festwochenende, 4. Und 5. Juli. (jk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare