Kameraden gewinnen Stadtpokalwettbewerb der Feuerwehren in Eppe

Goldhausen III ist nicht zu schlagen

+
So sehen Sieger aus: Den Stadtpokalwettbewerb gewannen die Mitglieder der Feuerwehr Goldhausen III im Foto-Finish.

Korbach-Eppe. Beim Stadtpokalwettbewerb der Korbacher Feuerwehren in Eppe gab es mit 15 Teams das bislang größte Teilnehmerfeld. Ein großer Grund zur Freude für Stadtbrandinspektor Frieder Schmidt, der sich auch an ein Kräftemessen von nur sechs Mannschaften erinnern konnte, das längst nicht so viel Spaß gemacht hatte.

Ein noch größerer Grund zur Freude war das hohe Leistungsniveau – gleich fünf Mannschaften erreichten 100 Prozent, sodass die Entscheidung letztlich über die Knotenzeit fiel. Mit 17 Sekunden für die vier erforderlichen Knoten entschied Goldhausen III das Foto-Finish für sich. Als Zweite kamen Lengefeld II mit 22 Sekunden vor Goldhausen I (23 Sekunden), Goldhausen II (25) und Lengefeld I (26) durch die Prüfungen. Elf Mannschaften erreichten mit mehr als 91 Prozent den Gold-Standard. Gastgeber Eppe (95 Prozent) und Meineringhausen (93) hatten im praktischen Teil auch die Goldquote erfüllt, aber nach längerer Wettbewerbspause auf den Fragebogen verzichtet und sich ein Duell in den Disziplinen Löschen, Retten, Bergen geliefert. Die zweiteilige Übung bestand aus Personenrettung aus einem brennenden Haus und einem Löschvorgang durch ein geöffnetes Fenster mittels Leiter.

Von Armin Hennig

Mehr zu den Wettkämpfen lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der WLZ am 16. Mai

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare