Welt unter Tage erkunden und Goldwaschen ausprobieren

Goldhausen: Saisonstart im Besucherbergwerk 

+
Goldwaschen in Goldhausen: Die Gäste Marlies Albers aus Winterberg und Adrian aus Eltville suchen nach „Katzengold“. Im Hintergrund die Bergführern (von links)) Walter Hellwig, Heinz Weking und Gerald Berberich.   

Korbach-Goldhausen. Wer am Eisenberg einmal die Welt unter Tage erkunden möchte, hat dazu in den nächsten Monaten Gelegenheit. Am Sonntag eröffnete der Verein Historischer Goldbergbau Eisenberg die neue Saison – bereits zum 15. Mal seit der Eröffnung des Besucherbergwerks in Goldhausen im Jahr 2004.

Wegen des Regens am Vormittag fand die traditionelle Andacht diesmal nicht vor dem Stollen „Unterer Tiefer Tal“ statt, sondern war kurzerhand ins Zechenhaus verlegt worden. Hier berichtete Pfarrer i.R. und Bergführer Walter Hellwig vom Leben der heiligen Barbara, die als Schutzpatronin der Bergleute gilt. Eckhard Kuhnhenn begleitete die Gemeinde mit seinem Akkordeon bei den Liedern „Danke für diesen guten Morgen“ und „Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt“.

Anschließend präsentierte Jörg Kleine seinen neuen Kurzfilm über den Goldbergbau. Im Hof des Gemeinschaftshauses hatten die Besucher danach Gelegenheit, sich mit einem Imbiss zu stärken und sich außerdem im Goldwaschen zu üben. „Katzengold“ war zu finden, und eine kleine Belohnung als Andenken gab es obendrein.

Für Interessenten wie Marlies Albers, die mit ihrem Mann extra aus Winterberg angereist war, wurden später verkürzte Führungen durch den Stollen angeboten. Zu den Gästen im Zechenhaus und am Stolleneingang gehörte auch das Hessentagspaar Lisa-Marie Fritzsche als Goldmarie und Lukas Goos. Beide wünschten den Mitgliedern des Vereins eine gute Saison und luden die Gäste natürlich zum Hessentag ein.

Übrigens: Wer sich schon immer für das Gold im Eisenberg interessiert hat, kann kann den Verein gerne als neuer Bergwerksführer unterstützen. Bei Führungen mit einem der erfahrenen Helfer können Interessenten zunächst einmal die Luft unter Tage schnuppern und die Stollen kennenlernen. (ut)

Kontakt: Korbacher Tourismusmarketing, Tel. 05631/ 53390, E-Mail: tourismus@korbach.de. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare