Tour-Direktor Christian Prudhomme besucht Reifenwerk

Große Bühne für Korbacher Reifen: Continental ist Partner der Tour de France

+
Continental stellt sich als Sponsor der Tour de France vor: (von links) Tour-Direktor Christian Prudhomme, Tour-Sieger Óscar Pereiro, Continental-Vorstand Christian Kötz und Thomas Falke, Leiter des Geschäftsbereichs Zweiradreifen. 

Korbach – Continental ist in diesem Jahr einer der fünf Hauptpartner der Tour de France. In Korbach stellte der Konzern gestern der internationalen Presse die Kooperation vor. Denn aus der Hansestadt kommen auch die Reifen für sechs Spitzenteams, die am 6. Juli in Brüssel an den Start gehen.

Mit Tour-Direktor Christian Prudhomme und Óscar Pereiro, Tour-Sieger 2006, hatte Conti sportliche Prominzenz ins High Performance Technology Center (HPTC) geholt. „Ich bin zum ersten Mal in einer Reifenfabrik“, gestand Prudhomme, der seit 2007 das wohl bedeutendste Radrennen der Welt organisiert. „Die Tour de France bringt Menschen zusammen und zaubert ihnen ein Lächeln ins Gesicht“, fasste der Tour-Direktor zusammen, was aus seiner Sicht die Faszination des Rennens ausmacht.

Bereits seit einem Jahr unterstütze Continental die Tour de France, erklärte Continental-Vorstand Christian Kötz. Bei dem am 6. Juli startenden Rennen wird der Reifenbauer erstmals als Hauptpartner auftreten: „Das Continental-Logo erscheint sowohl auf dem Bogen oberhalb der Ziellinie als auch auf dem Bogen der so genannten Flamme Rouge, einen Kilometer vor Zielankunft. Dazu überreicht nach jeder Etappe ein Vertreter von Continental die Trophäe an den Etappensieger“, so Kötz.

„Die Partnerschaft hebt die in Korbach entwickelten Reifen auf die Weltbühne“, sagte Thomas Falke, Leiter des Geschäftsbereichs Zweiradreifen, im Gespräch mit der WLZ. In diesem Jahr werden sechs World-Tour-Teams das Rennen auf „Competition Pro LTD“-Reifen bestreiten. Dieser Hightech-Rennradreifen wurde im Korbacher Reifenwerk entwickelt und wird dort in Handarbeit hergestellt.

Weltweit hat die Zweiradreifen-Sparte von Continental rund 800 Mitarbeiter – „einen großen Teil davon in Korbach“, so Falke. Der Standort sei der größte Zweiradreifen-Fertiger im Konzern mit jeder Menge Know-how vor Ort. Falke: „Wir haben in Korbach sechs Entwickler“. Die leisten offenbar gute Arbeit: „Die Top-3-Teams des letzten Jahres sind auf Conti-Reifen gefahre“, sagt Falke.

Auch der spanische Ex-Rennrad-Profi Óscar Pereiro setzte bei der Tour de France 2006 auf Continental-Reifen. Seine Stärke seien die Tour-abschnitte gewesen, in denen es bergab ging. „Dort konnten die Conti-Reifen ihre Schnelligkeit ausspielen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare