Stadtverordnete stimmen für Neubau an der Medebacher Landstraße

Grünes Licht für größeren Lidl-Markt in Korbach

+
Soll einem größeren Neubau weichen: der Lidl-Markt in der Medebacher Landstraße. 

Der Weg ist geebnet: Die Stadtverordneten in Korbach stimmen für einen Lidl-Neubau an der Medebacher Landstraße - doch es gab Diskussionen.

Am Ende bedankte sich Arno Wiegand für die intensiv geführte Diskussion. „So ist gesichert, dass wir uns zumindest einmal Gedanken über die Expansions-Politik der Discounter machen“, sagte er.

Was war passiert? Der FDP-Stadtverordnete hatte sich zusammen mit seiner Fraktion in der Parlamentssitzung am Donnerstagabend gegen die geplante Erweiterung des Lidl-Marktes an der Medebacher Landstraße ausgesprochen. 

Discounter Lidls will die Verkaufsfläche fast verdoppeln

Zur Erinnerung: Der Discounter will mit dem Abriss des bestehenden und dem Neubau eines deutlich größeren Marktes in der Medebacher Landstraße in Korbach die Verkaufsfläche von derzeit 880 auf 1460 Quadratmeter steigern. Dafür muss ein Bebauungsplan im beschleunigten Verfahren aufgestellt werden. Die FDP-Fraktion sieht den Neubau allerdings aus mehreren Gründen kritisch.

„Einerseits werden weitere Grünflächen versiegelt. Auf der anderen Seite bedeutet eine vergrößerte Verkaufsfläche auch, dass Personal eingespart wird. Es wird angesichts des größeren Platzangebots seltener der Fall sein, dass im Lidl Waren aufgefüllt werden müssen“, sagte Arno Wiegand. Da es in jedem Discounter mittlerweile auch eine Vielzahl an Non-Food-Produkten gebe und eine Vergrößerung der Verkaufsfläche noch mehr Möglichkeiten biete, sei die Gefahr in Zukunft noch höher, dass Kunden aus der Korbacher Innenstadt abgezogen würden – ein Aspekt, den auch die Fraktion der Aktiven Bürger erwähnte.

Korbachs Bürgermeister kann Argumentation gegen Lidl-Neubau nicht nachvollziehen

Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich konnte die Argumente nicht verstehen. Er erinnerte daran, dass der Discounter trotz Vergrößerung der Verkaufsfläche keine Erweiterung des Angebots plane. „Es geht lediglich um eine bessere Präsentation der Waren und eine Vergrößerung der Lauf- und Stellwege“, betonte Friedrich. Gerade ältere Menschen oder Eltern mit Kinderwagen sollen es nach Auskunft des Discounters in Zukunft leichter haben, im Lidl einzukaufen.

„Letztlich stehen die angebotenen Waren im Discounter auch nicht in Konkurrenz zum Angebot in der Innenstadt. Die Händler bei uns haben vor allem mit den Mitbewerbern im Internet zu kämpfen“, sagte Friedrich.

Dies sahen auch die übrigen Fraktionen im Parlament so. Daniel May (Grüne) erinnerte zudem daran, dass man einem anderen Discounter in Korbach schon eine Erweiterung zugebilligt habe. „Jetzt dürfen wir nicht anders verfahren“, sagte er.

Die Aufstellung des Bebauungsplanes wurde schließlich mehrheitlich beschlossen – wenngleich die Aktiven Bürger und die FDP dagegen stimmten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare