Mentorenprogramm der Berliner Schule erfolgreich

Grundschüler fördern und fordern

+
Stolz präsentieren die Mentoren ihre Teilnahmezertifikate mit den kleinen Experten und dem Organisationsteam des „Expertentrainings“. Foto: Tobias Schreiber

Korbach - Mit einem großen Dankeschön und kleinen Leckereien für Mentoren, Experten und Organisatoren endete das „Expertentraining“ der Berliner Schule für dieses Schuljahr.

In Deutschland bestimmt immer mehr die soziale Herkunft den späteren Schulabschluss der Kinder. Dies liegt allerdings selten an der fehlenden Intelligenz, sondern vielmehr an der außerschulischen Förderung. So beschreiten nur wenige Schüler den Weg zum Gymnasium, obwohl sie dazu in der Lage wären.

Mehr Chancengleichheit

Um dieser Problematik entgegenzuwirken, hat die Berliner Schule ein Projekt ins Leben gerufen. Seit Februar 2012 praktiziert die Berliner Schule, gefördert vom Lions Club Korbach-Waldecker Land, ein „Expertentraining“, damit Kinder aus sozialschwachen Familien mit Migrationshintergrund mehr Chancengleichheit bekommen. Nach erfolgreicher Mentorenausbildung begleite-ten im Schuljahr 2013/2014 zehn Schülerinnen und Schüler der Alten Landesschule sowie zwei Mentoren der Louis-Peter-Schule die Grundschüler einmal in der Woche.

Dabei ging es besonders darum, mit spielerischen Mitteln die Fähigkeiten der Grund-schüler zu fördern und neue Anreize zu setzen. Schulleiterin Irmgard Geck wies aber auch darauf hin, dass man sich darunter keinen Förderunterricht vorstellen dürfe.

Ehrgeiz entfacht

Es gehe vielmehr darum, die Schüler für Neues zu interessieren und zu fordern. Mit viel Spaß am „Expertentraining“ sei bei den Grundschülern neben entfachtem Ehrgeiz, Neugier und einer gestärkten Lernbereitschaft auch eine Menge Stolz zu spüren, erklärte die betreuende Lehrerin Petra Hiltenkamp-Osterhold. Nicht zuletzt wirke sich dies auf die Mitschüler aus, die so auch von dem neu erlang-ten Wissen der kleinen „Experten“ profitieren können.

Auch für die engagierten Mentoren der achten bis zehnten Klasse waren es schöne und neue Erfahrungen, sich in Geduld und Verständnis zu üben und mit wissensdurstigen jungen Menschen zu arbeiten. Um diese unterstützende Tä-tigkeit der Mentoren zu würdigen und die erworbenen sozialen Kompetenzen für Bewerbungen sichtbar zu machen, überreichten ihnen Constanze Bents (Lions Club Korbach-Waldecker Land) und Ramona Klug (Förderverein der Berliner Schule) Zertifikate.

Dank dieses Engagements gingen seit Beginn des Projektes, für das der Lions Club Korbach-Waldecker Land in diesem Jahr den 2. Preis in einem bundesweiten Wettbe-werb zur Förderung der Inte-gration von der Stiftung deutscher Lions verliehen bekam, sechzehn von neunzehn Experten den direkten Weg zum Gymnasium.

Von Tobias Schreiber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare