Westwallschule empfängt 14 Kinder aus Rhena

Grundschüler starten ihren Umzug

Korbach/Rhena - Nach den Sommerferien bleiben die Türen der Grundschule in Rhena geschlossen. Am Dienstag wurden 14 Kinder von ihren künftigen Mitschülern der Westwallschule herzlich begrüßt. Damit hat der Umzug offiziell begonnen.

Sie hatten Pippi Langstrumpf und Michel im Gepäck, als sie am Dienstagmorgen nach Korbach aufbrachen. 14 Schüler der Astrid-Lindgren-Schule in Rhena werden künftig in der Westwallschule unterrichtet, zehn andere Schüler haben sich mit ihren Eltern für einen Wechsel nach Willingen entschieden. Weil die Schülerzahlen nicht mehr reichten, hatte sich der Landkreis für eine Schließung der kleinen Schule entschieden (wir berichteten). Am Vormittag machten sich die 14 Kinder aus Rhena dann gemeinsam auf den Weg zur Westwallschule. „Ich glaube, für die Kinder wird das einfacher als befürchtet“, befand Rhenas Schulleiterin Mareike Bangert. Mit einem fröhlichen Lied auf den Lippen und Schul-T-Shirts empfingen die Westwallschüler die Kinder aus Rhena. Die Stimmung sei gut, es habe keine Tränen gegeben, berichtete Lisa Frisch, die ab nächstem Schuljahr eine neue dritte Klasse unterrichtet. Die Kinder bezogen ihre neuen Klassenräume und trafen sich dann zum gemeinsamen Frühstück mit ihren künftigen Mitschülern. „Viele kannten sich schon aus dem Kindergarten oder vom Fußball“, erzählt Mareike Bangert, „das hat richtig gut geklappt.“ Dabei hatten viele Befürchtungen im Raum gestanden: Nicht nur die Eltern der Schüler aus Rhena hatten bis zum Ende gegen die Schließung der Schule gekämpft, auch die Eltern der Westwallschüler mussten Veränderungen hinnehmen. Durch die neuen Kinder wurden dreizügige Klassen notwendig. „Und das bedeutet, dass aus unseren alten Klassen Schüler herausgenommen werden mussten, um gemeinsam mit den Kindern aus Rhena eine neue Klasse zu gründen“, erklärt Lehrerin Birgit Wille-Oppermann. Das habe für viel Unruhe und Aufregung bei Kindern, Eltern und auch bei den Lehrern gesorgt. Und am Ende habe die Schule auch nicht allen Wünschen gerecht werden können. Am Dienstagmorgen ist davon dann aber nichts mehr zu spüren. Die Westwallschüler schließen schnell ihre neue Lehrerin Mareike Bangert ins Herz, und auch die Kinder aus Rhena sind mittendrin im Getümmel.Zum Abschied der Viertklässler richtet die Schule ihr traditionelles Turmballturnier aus – während neue und alte Mitschüler am Spielfeldrand die Mannschaften laut anfeuern und jubeln. Da haben die Kinder der Grundschule aus Rhena ihre neuen blauen und roten T-Shirts mit dem Logo der Westwallschule bereits über den Kopf gezogen – nicht aber ohne die großen Figuren von Pippi Langstrumpf und Michel von Lönneberga im Blick zu behalten. Von Theresa Demski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare