Äthiopische Lieder erklingen

Gruppe „Jazzmaris“ gibt am 18. Januar Konzert im Korbacher Museum

+
Auch Improvisationen: Die Gruppe „Jazzmaris“ musiziert im Wolfgang-Bonhage-Museum in Korbach.

Korbach – Die Gruppe „Jazzmaris“ gibt am nächsten Freitag, 18. Januar, um 19. 30 Uhr ein Konzert im Wolfgang-Bonhage-Museum in Korbach.

Der Korbacher Gitarrist Jörg Pfeil und der Saxophonist Olaf Boelsen sind nach einem zehnjährigem Aufenthalt in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba zurück in Deutschland und bringen eine ganze Menge an Ethio-Jazz-Erfahrung aus Nordafrika mit. 

Mit ihrer Gruppe „Jazzmaris“ stellen sie äthiopischen Sound vor. Sie präsentieren Stücke von Mulatu Astatke, dem Godfather des Ethio-Jazz, sowie Lieder der Sänger Mahmoud Ahmed und Girma Beyene. Außerdem spielen sie eigene Kompositionen. 

Unterstützung bekommen die beiden Musiker von dem Kölner Geiger Konrad Kausch. Zu dritt entwickeln sie einen einfühlsamen bis explosiven Mix, der äthiopische Klänge mit Improvisation verbindet. 

Der Bandname „Jazzmaris“ setzt sich zusammen aus Jazz und „Assmaris“, dem Namen der traditionellen Musiker aus Äthiopien. Die stellen in  der Hauptstadt Addis Abeba einen lebendigen Teil der Musikkultur dar. Sie arbeiten in vielfältigen Projekten mit der lokalen Jazz-Szene zusammen.

Der Eintritt zu dem Konzert im Korbacher Museum ist frei, um eine Spende wird gebeten. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare