Hobby-Geologe Armin Prager überraschend gestorben

Der „gute Geist“ der Korbacher Spalte

+
Armin Prager (†) vor der Korbacher Spalte. Archivfoto: Benseler

Korbach - Den Korbachern und Tausenden Besuchern wird er als der „gute Geist“ an der Korbacher Spalte in Erinnerung bleiben: Armin Prager ist am Samstag vor einer Woche im Alter von 57 Jahren überraschend gestorben.

Hauptberuflich arbeitete der Bankkaufmann im Marktfolgebereich der Sparkasse Waldeck-Frankenberg - bis zu seinem krankheitsbedingten frühen Eintritt in den Ruhestand vor vier Jahren. Doch seine Passion galt der Mineralogie und Erdgeschichte.

Beim Hessentag 1997 rückte die Fossilienfundstätte an der Korbacher Spalte in den Blickpunkt der Besucher. Seither war auch Armin Prager fast wöchentlich mit von der Partie. Der Korbacher Hobby-Geologe verfügte über ein enormes Wissen über die Erdgeschichte - und hat es 17 Jahre lang an Tausende von Besuchern vermittelt. Von Frühjahr bis Herbst bot Prager jedes Wochenende Besucherführungen an.

Auch im Goldhäuser Besucherbergwerk nahm er Besucher mit auf eine geologische Entdeckungstour in die Unterwelt des Eisenbergs. Den Förderverein „Historischer Goldbergbau Eisenberg“ hatte er mitgegründet, dem Vorstand gehörte er als Beisitzer an.

Schon in früher Jugend war Armin Prager von den Funden in der Korbacher Spalte fasziniert: In den 1960er-Jahren hatte der Geologe Dr. Jens Kulick (1996 verstorben) fossile Knochenreste in „Fisselers Steinbruch“ entdeckt, an seiner Seite untersuchte Prager später viele Jahre die geologischen Besonderheiten in der Region.

Bereits im Frühjahr 2012 hatte er der Stadt Korbach seine umfangreiche Sammlung an Fossilien und Mineralien geschenkt - insgesamt rund 200 Stücke, die das gesamte Spektrum der Erdgeschichte abdecken. Selbst ein neun Milliarden Jahre altes Meteoritenrelikt und Gestein vom Mond befindet sich in der Sammlung.

Noch wenige Tage vor seinem plötzlichen Tod am 1. November hatte Prager Besucher durch die Spalte geführt - mit einer vorerst letzten Führung wollte er eigentlich am 2. November die Saison beenden.(lb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare