Korbach

Gute Stimmung nach Tarifabschluss

+

- Korbach (nv). 4,1 Prozent mehr Lohn: Mit einem derart erfolgreichen Tarifabschluss hatten die Mitglieder der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie nicht gerechnet. Für gerechtfertigt halten ihn die heimischen IG-BCE-Vertreter aber allemal.

„Wir sind in diesem Jahr bisher die einzige Gewerkschaft, die eine Vier vor dem Komma stehen hat“, berichtet Michael Till, Vorsitzender der 140 Vertrauensleute bei Continental in Korbach, im Rahmen der einwöchigen Weiterbildung für Vertrauensleute, die am Freitag endete. „Wir haben sieben Prozent Entgelterhöhung gefordert und 4,1 Prozent bekommen“, fasst Hans Schweinsberg, stellvertretender Leiter des IG-BCE-Bezirks Kassel, die Ergebnisse der am 30. März abgeschlossenen Tarifverhandlungen zusammen und betont: „Der Abschluss ist bei Mitgliedern und Belegschaft gut angekommen.“

Offen ist laut Schweinsberg allerdings, wann Continental die Löhne erhöht. Verpflichtet ist der Reifenproduzent ab 1. April dazu. „Aufgrund der guten Leistungen der Mitarbeiter und der guten Wirtschaftsdaten – die Produktion läuft an der obersten Kapazitätsgrenze – erwarten wir aber eine Zahlung ab 1. März“, also rückwirkend.

Aus Sicht des Gewerkschaftlers wäre dies nur fair, „denn die Krise hat das Unternehmen nicht zuletzt dank einer vorausschauenden und moderaten Tarifpolitik gut überstanden“. 2010 hätte die Gewerkschaft „nur eine Einmalzahlung“ gefordert, erinnert Schweinsberg. Tarifabschluss und Stimmungslage würden auch noch einmal bei der Conti-Betriebsversammlung am 13. April thematisiert, kündigt er an.

Die Tarifpolitik ist allerdings nur ein Feld, das die 25 Vertrauensleute bei ihrer Weiterbildung in Korbach beackerten. „Zweimal im Jahr laden wir die Vertrauensleute zu einem einwöchigen Lehrgang ein“, erklärt Till. Diese Qualifizierung ist für den Vorsitzenden des elfköpfigen Vertrauenskörpervorstandes ein wichtiges Mittel, um die Vertrauensleute zu kompetenten Ansprechpartnern zu machen.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Samstag, 09. April.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare