FIS Skisprung-Weltcup in Willingen ist Generalprobe für Olympia in Südkorea

Weltklassesport und Partystimmung

+

Willingen und eine ganze Region freuen sich auf die weltbesten „Adler“. Vom 2. bis 4. Februar ist es wieder so weit: Der FIS Skisprung- Weltcup des Ski- Clubs Willingen auf der Mühlenkopfschanze ist ein sportliches Highlight, das weithin für Furore sorgt.

Die besten Skispringer aus aller Welt sind gern gesehene Gäste in der Region, weil dann ein besonders internationales Flair über der Touristikhochburg Willingen im Upland liegt. Schon seit 1995, und damit 22 Jahren, findet das Weltcup- Skispringen statt. Tausende von Fans sorgen dafür, dass das Event einen hohen Stellenwert im Kalender des Internationalen Skiverbandes (FIS) hat.

Was ist das Herausragende an Willingen? Weltklassesport und Party-Stimmung werden an den drei tollen Tagen an der Mühlenkopfschanze als größte Großschanze der Welt exzellent vereint. Das wird auch beim Weltcup vom 2. bis 4. Februar 2018 wieder so sein.

Am Freitag, 2. Februar, gibt es nach dem offiziellen Training und der Qualifikation eine sehens- und hörenswerte Eröffnungszeremonie. Die Springer und Trainer der Nationen werden vorgestellt und den Anhängern auf unterhaltsame und informative Weise nähergebracht. Ein Live-Konzert international bekannter und erfolgreicher Interpreten ist ein weiterer Höhepunkt des kurzweiligen Abends, bevor das traditionelle Höhenfeuerwerk einen schönen Auftakt-Tag enden lässt.
Am Samstag, 3. Februar, und am Sonntag, 4. Februar, gibt es jeweils zwei Einzel-Weltcups mit den besten „Adlern“ der Welt, die am Mühlenkopf den Schanzenrekord von fantastischen 152 Metern jagen. Willingen 2018 ist die Generalprobe für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang, denn die Athleten reisen vom waldeckischen Upland aus gleich mit dem Flieger weiter nach Südkorea. An allen drei Weltcup-Tagen im Festzelt spielt eine Live-Band auf, sodass die Stimmung drinnen und draußen überkocht.

Fast 50 000 Fans an der Schanze

Beim letzten Weltcup in Willingen waren an den drei Veranstaltungstagen fast 50000 Skisprung- Fans an der Mühlenkopfschanze. Solche Zuschauermassen können nur ganz wenige Veranstaltungsorte im internationalen Skisprungzirkus bieten.

Die Stimmung im Weltcupstadion im Strycktal erreicht stets den Siedepunkt, wenn ein deutscher Skispringer an der Reihe ist. Dann schaut der Sportler auf ein schwarz-rot-goldenes Fahnenmeer im Auslauf der Anlage und geht voll motiviert über den Schanzentisch. Mit 90 Stundenkilometern erleben die Profis dann für einige Sekunden tatsächlich unter tosendem Jubel den Traum vom Fliegen.

Daumen drücken für Stephan

Deutschland hat mit Andreas Wellinger und Markus Eisenbichler zwei Top-Stars des vergangenen Winters am Start, die immer in der Lage sind, um das Siegerpodest mitzuspringen. Mit Richard Freitag und Karl Geiger gehören weitere Top Ten-Springer aus dem Team von Bundestrainer Werner Schuster zur Elite. Auch Lokalmatador Stephan Leyhe vom Ski-Club Willingen sorgt seit drei Jahren in der Nationalmannschaft für Furore und zählt zur erweiterten Weltspitze. Der 25-jährige „Upland-Adler“ aus Schwalefeld steht bei seinem Heim- Weltcup natürlich stets besonders im Fokus der Medien und der treuen Fans. Alle gönnen dem sympathischen Sportler, dass es auch auf seiner Hausschanze in Willingen mal mit einer vorderen Platzierung klappt.

Stephan Leyhe wird interviewt von dem WLZ-Sportredakteur Manfred Niemeier.

Die Daumen der mehr als 1400 Free Willis, wie die freiwilligen Helfer des SC Willingen genannt werden, sind auf jeden Fall gedrückt. Überall sind die Free Willis unterwegs, um das Schanzenfest gelingen zu lassen.
Jeder ist ein wichtiger Teil im großen Mosaik der Ski-Club-Helferschar, weiß auch SCW-Präsident und Weltcup Ok-Chef Jürgen Hensel als Kopf der internationalen Veranstaltung: „Ohne unsere Free Willis sind wir nichts, ihnen gebührt jedes Jahr unser großer Dank, weil sie mit ihrem Eifer und Idealismus ganz einfach großartig sind.“ Dass die außergewöhnliche Spezies einmal aussterben könnte, braucht der Ski-Club nicht zu befürchten. Nach all den Jahren kommen aus vielen einheimischen Familien mittlerweile bereits drei Generationen zum Mithelfen an den Mühlenkopf – Opa, Oma, Vater, Mutter und die Kinder bzw. Enkelkinder. Alle freuen sich, beim großen SCW-Schanzenfest 2018 wieder dabei sein zu dürfen.

Ticket-Hotline des Ski-Club Willingen ist in der Geschäftsstelle unter der Tel. 05632/ 9600 zu erreichen. Online gibt es die Weltcup-Karten unter www.weltcup-willingen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare