Diemelsee

Heim dokumentiert Pflege über Tastschirm

- Diemelsee-Flechtdorf (nv). Die Zeit der handschriftlich geführten Patientenakten ist im Alten- und Pflegeheim „Landeshospital“ Flechtdorf vorbei. Als erste stationäre Pflegeeinrichtung im Kreis setzen die Diemelseer auf Pflegedokumentation per Tastschirm.

Die Geschichte des Landeshospitals reicht bis 1702 zurück, als Graf Christian Ludwig von Waldeck im ehemaligen Kloster ein Hospital einrichtet. Kürzlich schlug das Team um Heimleiterin Gabriele Walther eine neues, modernes Kapitel im Geschichtsbuch auf: „Soweit mir bekannt ist, sind wir das erste Heim in Waldeck-Frankenberg, das die Pflege per EDV statt mit Patientenakten dokumentiert“, berichtet Gabriele Walther. Während die Pflegekräfte zuvor jeden Griff handschriftlich notieren mussten, genügt nun die Berührung eines Monitores. Ein Computerprogramm der Pflegedokumentations-Firma DAN macht es möglich.

Auf jeder Station sind zwischen den Türen zu den Patientenzimmern zwei dieser Tastmonitore angebracht. „Jeder Mitarbeiter hat einen Schlüssel, mit dem er sich im System anmeldet“, erklärt die Heimleiterin. In jedem Stationszimmer komme ein Computer hinzu, über den die eingegebenen Daten bei Bedarf ausgedruckt werden können, zum Beispiel für den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK). „Das System ist bundesweit zugelassen und von MDK sowie Heimaufsicht genehmigt“, betont Gabriele Walther.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Zeitungausgabe vom 22. Dezember 2009.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare