18 Schüler der Alten Landesschule vermitteln Hunde und Katzen aus Tierheim

Herrchen per Steckbrief gesucht

+
Die Schüler haben Tiere wie Hund Haze und Katze Isla kennengelernt, um ihnen Frauchen und Herrchen vermitteln zu können.Fotos: Wilhelm Figge

Korbach - Bei den Projekttagen der Alten Landesschule helfen Kinder Tieren, ein neues Zuhause zu finden. Sie informieren potenzielle neue Herrchen und Frauchen über alles, was sie wissen müssen.

Die Kinder können sich kaum von den Hunden und Katzen im Korbacher Tierheim losreißen. Aber auch, wenn sie sich immer wieder laut freuen, wie süß die Vierbeiner seien, haben die Schüler mehr im Sinn als Streicheleinheiten: Im Zuge der Projekttage der Alten Landesschule beschäftigen sich 18 Jungen und Mädchen aus den Klassen fünf bis sieben mit Tieren, die Hilfe brauchen, ein neues Zuhause zu finden. Sie haben dabei viel über Eigenschaften und Charaktere der jeweiligen Vierbeiner gelernt.

Unkomplizierte, Eigenwillige und Schauspieler

Manch ein Hund wie Polly ist noch etwas ängstlich, andere wie Seniorin Sally auch nach Aussagen des Tierheim-Teams schlicht ein wenig eigensinnig. Katze Isla nennen die Mitarbeiter wegen ihrer Schwankungen zwischen schüchternem und temperamentvollem Gemüt gar „die Schauspielerin“. Andere Tiere haben einfachere Persönlichkeiten, aber trotzdem Bedürfnisse, die es zu beachten gilt: Haze braucht etwa besonders viel Auslauf, der sonst völlig unkomplizierte Rocco hat wegen seiner kurzen Beine Probleme mit Treppen.

Die Kinder halten alles, was sie über die Tiere herausgefunden haben, auf Steckbriefen fest, auch die Haltungskosten. Mehrere Geschäfte in der Stadt haben den Schülern erlaubt, die Plakate aufzuhängen; die Buchhandlung Schreiber hat ein Schaufenster zur Verfügung gestellt. Auch beim morgigen Schulfest verteilen die Jungen und Mädchen Flugzettel: „Wir hoffen, damit viele neue Frauchen und Herrchen zu finden“, erklärt Lehrerin Doris Pineiro-Sonntag. Anstoß war ein Schulprojekt vor zwei Jahren, bei dem viele Tiere vermittelt wurden.

„Tierhalter oft überfordert“

Die Hunde und Katzen befinden sich aus unterschiedlichen Gründen im Tierheim. Trotz der bevorstehenden Sommerferien: In Korbach gebe es kein größeres Problem mit Tieren, die in der Urlaubszeit ausgesetzt würden, erklärt Tierheimleiterin Karina Kuhn.

„Die meisten werden bei uns abgegeben, weil die Halter überfordert sind“, erläutert sie. Oft hätten sie etwa über das Internet eingekauft, ohne viel über das jeweilige Tier zu wissen.

Wenn Kapazitäten bestehen, nimmt das Heim auch Tiere von befreundeten Organisationen aus dem Ausland entgegen. Die zweijährige Tofinka ist etwa auf den Straßen Polens gefunden worden, aber sehr menschenbezogen.

Derzeit kümmern sich die Vollzeitkräfte und ehrenamtlichen Helfer im Tierheim um knapp 25 Hunde und 50 Katzen. Bei der Abgabe wird - je nachdem, ob die Tiere kastriert, geimpft, entwurmt oder gechipt wurden - eine Schutzgebühr im niedrigen dreistelligen Bereich fällig.

Von Wilhelm Figge

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare