Petra Schlickewei führt Korbacher Tierschutzverein

Ein Herz nicht nur für Haustiere

Korbach - Ein neuer Vorstand, geänderte Öffnungszeiten im Tierheim und anstehende Baumaßnahmen - die Korbacher Tierschützer vermelden Neuigkeiten.

In der Jahreshauptversammlung des Tierschutzvereins Korbach und Umgebung standen unter anderem Neuwahlen des Vorstands an. Die 1. Vorsitzende Karla Aßmann stellte nach zehn Jahren Vorstandsarbeit ihr Amt zur Verfügung, ebenso trat Dr. Heike Quissek, bislang als Schriftführerin tätig, nicht mehr zur Wahl an.

Neuer Vorstand

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzende Petra Schlickewei, zweite Vorsitzende Tatjana Schilling, Kassierer Mario Angenendt, Schriftführerin Karina Kuhn, Beisitzerin Nadine Hankel.

Im Rahmen der Versammlung wurde Karla Aßmann für ihre 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Verein geehrt. Sie wird dem Tierheim und dem TSV auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Im Tierheim Korbach, das vom Tierschutzverein betrieben wird, gibt es auch einige Änderungen: Um Berufstätigen bessere Möglichkeiten zum Tierheimbesuch zu bieten, wurden die Öffnungszeiten verändert. Neue Zeiten sind donnerstags von 16 bis 19 Uhr und zusätzlich jeden ersten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr. Montags, dienstags, freitags und samstags bleiben die Öffnungszeiten unverändert bei 14 bis 17 Uhr. Mittwochs, an den restlichen Sonntagen sowie an Feiertagen bleibt das Tierheim geschlossen.

Zwingeranlage sanieren

In der nahen Zukunft stehen einige bauliche Maßnahmen an, die dringend notwendig geworden sind. So unter anderem eine komplette Sanierung der marode gewordenen Außenzwingeranlage im Hundehaus und eine Neubeschichtung des Fußbodens im Kleintierraum, um diesen besser reinigen zu können.

Weiterhin wurden in letzter Zeit vermehrt wild lebende Katzen kastriert, um die Zahl der Streunerkatzen, die Jahr für Jahr krank bis todkrank ins Tierheim kommen oder elendig draußen ihr Ende finden, zu reduzieren. Diese Katzen werden im Tierheim aus Tierschutzgründen nicht aufgenommen, sie können sich mit einem Leben in Gefangenschaft nicht arrangieren. Nach erfolgter Kastration werden sie deshalb in ihrem gewohnten Lebensraum wieder freigelassen.

Wer diese Projekte finanziell unterstützen oder ehrenamtlich seine Zeit zur Verfügung stellen möchte, ist im Tierheim gern gesehen. Auch gesponsertes Material wäre nach Absprache eine gute Alternative. Die Katzen, vor allen Dingen solche, die etwas zurückhaltend sind, benötigen dringend zusätzliche Betreuung, und die Hunde freuen sich immer über abwechslungsreiche Spaziergänge und Beschäftigung.

Sonntag „offene Tür“

Um Gassi gehen zu können, muss man volljährig sein oder von einem Erwachsenen begleitet werden. Die ersten Male sollte der Personalausweis bereitgehalten werden. Nach Absprache sind Spaziergänge mit den Hunden auch vormittags zwischen acht und elf Uhr möglich.

Am kommenden Sonntag, 19. Juli, lädt der Verein von 11 bis 17 Uhr zu einem „Tag der offenen Tür“ im Tierheim ein. Das Team freut sich auf viele, viele tierfreundliche Besucher. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare