Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

In Herzhausen trifft Tradition auf Zukunft

+

Vöhl-Herzhausen - Den letzten Besuch ihrer Reise durch den Landkreis stattete die Kommission des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ am Freitag den Herzhäusern ab. Rund 40 Einheimische begleiteten die Gäste durch den Vöhler Ortsteil und luden zum genauen Hinsehen, Hinhören und Schmecken ein.

Über das Ederfeld in Herzhausen klingen die Zeilen des Heimatliedes: „Umgeben von viel grünen Wäldern liegt ein Dorf im Edertal“. Kräftige Stimmen, Zeilen, die nicht vom Papier, sondern aus der Erinnerung kommen, tragen die Herzhäuser ihren Gästen vor.

Die haben bereits eine lange Reise hinter sich, schließlich haben sie in den vergangenen Wochen manch einen Ort des Landkreises unter die Lupe genommen. Die Kommission des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ beendet ihre Reise am Freitag in Herzhausen. Der Vöhler Ortsteil, der gleichermaßen an Bundesstraße und Edersee liegt, ist der dritte der Gemeinde, der am Wettbewerb teilnimmt.

Leckere Happen vom Metzger

Neben dem stattlichen Chor der Herzhäuser sind auch viele Vereinsvorsitzende, Ortsvorsteherin Christine Scheffer und Bürgermeister Matthias Stappert auf den Beinen. „Der Ort hat damals als die Flutung den Alltag komplett umkrempelte aus der Not eine Tugend gemacht“, erinnert der Bürgermeister, „heute ist er das Ziel für viele Touristen“. Die würden allerdings die Hälfte des Jahres vor einem relativ leeren Edersee stehen, berichtet die Ortsvorsteherin. „Wir haben hier auch Flut und Ebbe“, erzählt Christine Scheffer, „nur nicht alle sechs Stunden, sondern alle sechs Monate“.

Dass die Ebbe vor allem für Naturfreunde aber viele Kostbarkeiten im Gepäck hat, lernen die „Kommissare“ am Ederfeld. Ob Gänse oder Schmetterling: Viele Tiere würden sich auf der trocken gefallenen Wiese wohl fühlen, erinnern die Herzhäuser ihre Besucher. Dass sie sich selbst in ihrem Dorf am See wohl fühlen, steht unterdessen außer Frage. „Tradition trifft Zukunft - Bewährtes bewahren und Neues bewegen“ haben die Einheimischen als ihr Motto gewählt und füllen es beim Rundgang durch den Ort mit Leben.

Vom großen Schulgelände, das den Ortsteil mit präge über Metzger Langendorf, der den Gästen einen leckeren Happen serviert, bis hin zur Jugendfeuerwehr, die ihr Insektenhotel präsentiert: Vielseitig zeigen sich die Herzhäuser. „Wir haben keinen Leerstand in Herzhausen“, berichtet die Ortsvorsteherin und erinnert an manch altes Haus, das in den vergangenen Jahren ein neues Gesicht bekommen habe.

„Wir freuen uns außerdem darüber, dass die Jugendlichen und die Senioren gemeinsame Sache machen“, erzählt Christine Scheffer. Von der Jugendfeuerwehr gabs zum Grillen der Senioren einen Nudelsalat, Kurse am Computer werden angeboten.

Die Gäste aus den Kreisverwaltungen in Waldeck-Frankenberg und im Main-Kinzig-Kreis notieren und vermerken und einzelne lassen sich gerne entführen - zum Nationalparkzentrum ebenso wie zum Grenzsteinmuseum. In der nächsten Woche sollen dann die Sieger des Wettbewerbs verkündet werden.

Von Theresa Demski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare