"Flamme der Begeisterung"

Hessentag: Läufer bringen Fackel von Korbach nach Bad Hersfeld

+
Feuer und Flamme für den Hessentag: (von links) Pfarrer Markus Heßler, Uwe Gathmann, Dekanin Eva Brinke-Kriebel, Bürgermeister Klaus Friedrich, Markus Pfromm, Pfarrer Frank Nico Jaeger und Burkhardt Gremm.

Ganz in olympischer Manier wird die „Flamme der Begeisterung“ mit einem Fackellauf von Korbach, der Hessentagsstadt 2018, nach Bad Hersfeld gebracht.

Die Läufer sind am Donnerstag an der Kilianskirche in Korbach gestartet. Pünktlich zur Eröffnung des Landesfestes soll die Fackel am Freitag gegen 15 Uhr auf dem Rathausplatz in Bad Hersfeld ankommen. Bei einer Andacht vor dem Südportal der Kilianskirche wurde die Fackel entzündet. Sie soll die Begeisterung von einer Hessentagsstadt in die andere tragen. Den Korbachern fiel es derweil nicht schwer, das „Feuer“ für das Landesfest zu entfachen: „Es war einfach viel Leben hier auf dem Platz vor der Kirche“, geriet die Korbacher Dekanin Eva Brinke-Kriebel ins Schwärmen.

Zehn Tage lang war die Korbacher Kilianskirche während des Hessentags ein Hör-Erlebnisraum, in dem biblische Geschichten im Surround-Sound zum Leben erweckt wurden. Schauspieler Rufus Beck war eine der Stimmen der sogenannten „Klangkirche“. Martina Steuber, eine der vielen ehrenamtlichen Helferinnen der „Klangkirche“ im vergangenen Jahr, bekräftigte: „Es war ein friedliches Fest, das uns eine ganz tolle Zeit beschert hat.“

Am Start in Korbach: (von links) Frank-Nico Jaeger, Uwe Gathmann, Markus Pfromm und Burkhardt Gremm.

In diesem Jahr ist die Evangelische Kirche unter dem Motto „Feuer und Flamme“ auf dem Hessentag vertreten. Das Motto inspirierte den Bad Hersfelder Pfarrer Frank-Nico Jaeger und Markus Pfromm, dem Geschäftsführer von Waldeckischer Landeszeitung und Hersfelder Zeitung, zum Fackellauf: „Wir könnten die Flamme der Begeisterung von Korbach nach Bad Hersfeld tragen“, erläuterte Pfromm.

Uwe Gathmann und Burkhardt Gremm, zwei Ultraläufer aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg, stellen sich nun der Herausforderung, die insgesamt gut 100 Kilometer an zwei Tagen zu bewältigen. Eine Reihe weiterer Läufer schließt sich ihnen unterwegs an. Der Fackellauf schaffe eine Verbindung zwischen den beiden Hessentagsstädten, sagte Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich.

Mit einer Andacht schickte Pfarrer Markus Heßler die Läufer auf den Weg. Musikalisch begleitete der Evangelische Posaunenchor der Kantorei Korbach die kleine Feier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare