Zehn Tage live vom Landesfest

„Hessentagsradio“ sendet aus dem „gläsernen Studio“ in Korbach

+
Das Hessentagsradio wird auch aus Korbach senden: Das „gläserne Studio“ in der Landesausstellung mit dem Team vom Freien Radio Kassel und dem Verein „Medienblitz“ beim Hessentag 2015 in Hofgeismar.

Korbach. Korbach bekommt seinen eigenen Radiosender – zumindest für zehn Tage: Das „Hessentagsradio“ sendet vom 25. Mai bis 3. Juni aus dem „gläsernen Studio“ im Zelt der Landesausstellung.

Die Radiomacher des Freien Radios Kassel und dem Kasseler Verein „Medienblitz“ produzieren tagsüber live am Stand der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) ein achtstündiges Programm.

„Wir wollen möglichst viele Eindrücke vom Hessentag vermitteln“, sagt die Medienpädagogin Susanne Holbein, die das Projekt betreut. Täglich von 10 bis 18 Uhr geht das Programm live über den Äther, anschließend werden Wiederholungen gesendet.

"Viele Eindrücke vom Hessentag vermitteln"

Informationen und Veranstaltungshinweise rund um das Landesfest sind der Schwerpunkt des „Hessentagsradios“, das bedeutet für die Hörer vor allem Livesendungen, Live-Interviews mit Hessentagsteilnehmern und Besuchern. Die Radiomacher übertragen auch ausgewählte Programmpunkte von den Bühnen in der Landesausstellung. „Alles passiert sehr spontan, man muss sehr flexibel sein“, lacht die Medienpädagogin, die schon bei einigen Hessentagen Radioerfahrung gesammelt hat: Zuletzt haben die Kasseler 2016 live vom Hessentag in Herborn gesendet.

Dabei sind die Radiomacher selbst eine kleine Attraktion: Im „gläsernen Studio“ können die Besucher ihnen bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. „Es kommen viele Leute vorbei, klopfen an und wünschen sich ein Lied“, berichtet Holbein.

Noch ist unklar, ob der UKW-Sender in der Stadt oder auf dem Georg-Viktor-Turm auf dem Eisenberg aufgestellt wird. Davon abhängig wird auch die Reichweite des Senders sein. Unabhängig ist das „Hessentagsradio“ auch via Webstream im Internet zu hören.

Werbespots oder Sponsorenhinweise wird es keine geben. Finanziert wird der zehntägige Veranstaltungsfunk aus Mitteln der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Korbacher können mitmachen und sich am Programm beteiligen.

Außerdem wollen die Radiomacher mit Korbacher Schulen zusammenarbeiten, denn bei dem Projekt geht es auch um die Vermittlung praktischer Medienkompetenz. So haben junge Menschen die Möglichkeit, Radio nicht nur aus der Sicht der Hörer zu erleben, sondern auch selbst in die Rolle der Macher schlüpfen zu können. Susanne Holbein jedenfalls ist sich sicher: „Es wird sehr bunt und vielfältig, so wie der Hessentag.“

Wo kann man das Hessentagsradio hören?

Das „Hessentagsradio“ ist vom vom 25. Mai bis 3. Juni über die UKW-Frequenz 93,6 MHz im Raum Korbach und weltweit auch via Webstream zu hören.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare