Einweihung der „Villa Dreikäsehoch“ in Willinger Kindertagesstätte

„Hier macht es Freude, Kind zu sein“

Willingen - Ein großer Tag für Kinder, Eltern und Erzieherinnen, ebenso für die Vertreter der evangelischen Kirchengemeinde und der Kommune: Am Freitag wurden die neu geschaffenen Räumlichkeiten im Untergeschoss der Willinger Kindertagesstätte offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

„Wir sind seit Jahren bemüht, das Angebot der Kindergärten zu verbessern und quantitativ auszuweiten“, betonte Bürgermeister Thomas Trachte, der zahlreiche junge Eltern mit Nachwuchs und weitere interessierte Bürger willkommen hieß. Nachdem kürzlich bereits in Usseln zusätzliche Räume für die Betreuung der Krippengruppe eingeweiht wurden, ist die Baumaßnahme in der Kerngemeinde jetzt ebenfalls abgeschlossen. Wie bereits berichtet, schlugen der Umbau einer früheren Wohnung im Untergeschoss des Willinger Kindergartens und der Anbau mit insgesamt rund 284 000 Euro zu Buche. Bund und Landkreis beteiligten sich an der Maßnahme mit insgesamt etwa 200 000 Euro, sodass die Gemeinde einen Eigenanteil von zirka 84 000 Euro tragen musste. Der Verwaltungschef betonte, dass es ein Anliegen der Politik sei, flexibel auf die Bedürfnisse der Eltern einzugehen. So gibt es in Willingen bereits eine Ganztagsbetreuung; in Usseln soll sie demnächst auch ermöglicht werden. Thomas Trachte hat außerdem die Vision, dass in Zukunft auch in den Ferienzeiten, an den Wochenenden und an Feiertagen eine Betreuung angeboten wird, insbesondere mit Blick auf die vielen Eltern, die in der Gastronomie und Hotellerie arbeiten. – „Die Räume sind toll geworden“, freute sich Pfarrer Christian Röhling über die „Villa Dreikäsehoch“, in der die kleinen Mädchen und Jungen der Mäusegruppe in dieser Woche eingezogen sind. „Hier macht es Freude, Kind zu sein“, davon ist Röhling überzeugt. Er zeigte sich dankbar dafür, dass die Kirche, die im August 2014 die Trägerschaft übernommen hat, in der Kindertagesstätte eine gute Basis gefunden hat. Er wünscht sich, dass Kindergarten, Kirche und politische Gemeinde noch weiter zusammenwachsen. Zur Feier des Tages überreichte er ein Bäumchen an Kindergartenleiterin Elke Timmermann. Es soll in den nächsten Tagen im Außenbereich gepflanzt werden. Auch Elke Timmermann würdigte die gute Zusammenarbeit. Sie verdeutlichte, dass sich in den neu geschaffenen Räumen nicht nur die Kinder, sondern auch die Erzieherinnen wohlfühlen. Architekt Uno Kleine (Korbach) überreichte symbolisch einen überdimensionalen Schlüssel an den Upländer Bürgermeister.Beim Tag der offenen Tür hatten Eltern und Kinder Gelegenheit, die neuen Räume kennenzulernen und sich im Gespräch mit den Erzieherinnen umfassend zu informieren. Von Ulrike Schiefner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare