Gehörlosenschule: Einsatz erbeten

Himalaya-Initiative  beim  Basar der Alten Landesschule

+
Gehörlose haben in Nepal kaum Chance auf Bildung – das möchte die „Himalaya-Initiative“ aus Waldeck-Frankenberg ändern

Korbach. Viel hat die „Himalaya-Initiative für Bildung“ aus Waldeck-Frankenberg in Nepal schon erreicht - nun engagiert sie sich für die Erweiterung einer Gehörlosenschule in Ost-Nepal.

Die Himalaya-Initiative wurde die 2009 in Frankenberg gegründet, ihr steht Sybille Courtin vor, Lehrerin an der Alten Landesschule in Korbach.  Der gemeinnützige Verein möchte die Gehörlosenschule Siraha in Ost-Nepal unterstützen, die mit der Johannes-Vatter-Schule für Gehörlose in Friedberg eng verbunden ist.

In der Gehörlosenschule in Siraha werden derzeit 59 Schüler unterrichtet, unter ihnen lediglich drei Mädchen. Dort sollen Lehrerinnen und Lehrer für ihre Aufgabe im Umgang mit gehörlosen Kindern und Jugendlichen qualifiziert werden. Dafür ist die Erweiterung der Gebäude um fünf Räume notwendig, die auch als Klassenzimmer genutzt werden sollen. Auch mehr Mädchen sollen unterrichtet werden.

Das rund 75 000 Euro teure Projekt wird vom Land Hessen und dem „Centrum für internationale Migration und Entwicklung“ gefördert und von der Friedberger Schule unterstützt, „doch es fehlen noch 10 000 Euro“, erklärt Sybille Courtin. Außerdem möchte die „Himalaya-Initiative für Bildung“ zwei Patenschaften für gehörlose Jungen vermitteln und in dem Bergdorf Ropesa beim Aufbau einer Schule helfen, die vom Erdbeben zerstört wurde.

Sibylle Courtin hat beim Weihnachtsmarkt der Alten Landesschule am Freitag von 15 bis 18 Uhr einen Stand und informiert über die Projekte. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare