Korbach

„Hobby zum Beruf gemacht“

- Korbach (lb). Das Tierheim hat eine neue Leiterin: Karina Kuhn (42) aus Dorfitter tritt die Nachfolge von Hella Klempert-Wilke an, die in den Ruhestand gewechselt ist.

Rund 15 Jahre lang hat Hella Klempert-Wilke das Tierheim im Mönchepfad hauptamtlich gemanagt, im November übergab sie die Leitung an Karina Kuhn. „Mit Tieren zu arbeiten war immer mein großer Traum“, sagt die 42-Jährige. Als ehrenamtliche Helferin arbeitete sie schon lange in der Korbacher Einrichtung mit und als ihr dort vor drei Jahren ein Job als Tierpflegerin angeboten wurde, griff die gelernte Krankenschwester zu – „Ohne lange zu überlegen“, lacht sie. „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht.“ Von Hella Klempert-Wilkes Ausscheiden im Sommer an führte sie das Tierheim kommissarisch, seit 1. November ist sie auch offiziell Leiterin. „Wir sind sehr glücklich, sie hier zu haben“, sagt Wilfried Aßmann, Vorsitzender des Korbacher Tierschutzvereins. Vier festangestellte Tierpfleger, zwei Auszubildende und eine junge Frau im einstiegsqualifizierenden Jahr gehören zu Kuhns Team. Nachmittags sind außerdem zwei ehrenamtliche Kräfte im Einsatz. Rund 70 Katzen, 25 Hunde und 20 Kleintiere nennen das Korbacher Tierheim zurzeit ihr Zuhause. Neuester Zugang: vier Meerschweinchen, die Unbekannte bei eisiger Kälte vor Raiffeisen in Korbach ausgesetzt haben. „Ein Wunder, dass sie nicht erfroren sind“, schüttelt Karina Kuhn den Kopf. Sich wundern, wie Menschen mit Tieren umgehen, das gehört für die 42-Jährige zum Arbeitsalltag. Eine Familie etwa wollte ihren fünfjährigen Hund gegen einen neuen umtauschen. „Solche Leute schicken wir natürlich wieder nach Hause.“ Nicht alle, die ein Tier abgeben, tun dies leichten Herzens: Häufig zwingen finanzielle oder gesundheitliche Probleme, sich vom geliebten Vierbeiner zu trennen – Tränen sind da vorprogrammiert. „Da muss man oft auch Psychologe sein“, sagt die Tierheim-Leiterin. Umgekehrt fällt es auch Kuhn so manches Mal schwer, ein Tier in neue Hände abzugeben: „Ich freue mich zwar riesig, wenn es vermittelt wird, aber ich schaue auch mit einem weinenden Auge hinterher“, gibt sie zu. Briefe und Fotos der dankbaren neuen Besitzer machen das aber wieder wett. Für ihre Arbeit hat sich Karina Kuhn eines zum Ziel gesetzt: „Für die Tiere das Beste herauszuholen, trotz manchmal schwieriger Umstände.“ Das Korbacher Tierheim hat täglich, außer mittwochs und sonntags und an Feiertagen, von 13 bis 17 Uhr. Mehr Infos unter Tel. 05631/3970 oder 7847 und im Internet unter www.tierheim-korbach.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare