Polizeihubschrauberstaffel Hessen und Bergwacht trainieren Rettung mit Seilwinde

Hubschrauber kreist über Willingen

+
Wartet auf seinen Einsatz: Der Hubschrauber der Polizeihubschrauberstaffel Hessen auf seinem eigens angelegten Landeplatz am Fuß des Willinger Ettelsbergs.

Willingen - Kommt es zu einem Unfall in unwegsamem Gelände, ist nicht nur schnelle, sondern auch spezielle Hilfe gefragt. Sowohl bei der Rettung von Verletzten als auch bei Suchaktionen können Einsatzkräfte, zum Beispiel die der Willinger Bergwacht, auf die Hilfe der Polizeihubschrauberstaffel Hessen zurückgreifen.

Damit im Ernstfall alles klappt, üben Hubschrauberbesatzung und Rettungskräfte regelmäßig gemeinsam - bis Samstag in Willingen (wir berichteten).

Am Montag landete der Polizeihubschrauber am Fuße des Ettelsbergs, direkt neben der Seilbahn-Talstation. Auf dem eigenes eingerichteten Landeplatz ist er laut Seilbahn-Geschäftsführer Jörg Wilke in den nächsten Tagen zwischen den Übungen stationiert. Wilke: „Es werden verschiedene Bergungsszenarien an verschiedenen Orten trainiert. Neben der Bergung in unwegsamem Gelände wird zum Abschluss jeden Tages auch die Evakuierung von Personen aus der Seilbahn simuliert.“ Im Mittel-punkt steht die Windenrettung.

Mehr zum Intensivtraining lesen Sie in der WLZ-Donnerstagsausgabe. Die Vertreter des Hessischen Bereitschaftspolizeipräsidiums stellen ihre Ar-beit dann zusammen mit den Luftrettern der Hessischen Bergwacht vor. (nv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare