Fürstenberg:

Igelfest mit langer Tradition

+

Fürstenberg - Wenn ein Ort sagen darf, dass er eine lange Tradition aufrecht erhält, dann ist es Fürstenberg: Alljährlich feiert der Lichtenfelser Stadtteil sein Igelfest, das auf eine uralte Sage zurückgeht – auch der gestrige Sonntag wurde zu Ehren des stacheligen Gesellen gestaltet.

Das Igelfest geht auf eine Sage aus dem 13. Jahrhundert zurück und gehört damit zu den traditionsreichsten Festen, die im Waldecker Land gefeiert werden. Damit niemand vergisst, wie es zu dem Fest kam, verliest der Leiter des Festzuges jedes Jahr die Geschichte – wie es auch Helmut Oberlies als Leiter des Festzuges am gestrigen Sonntag der Sitte getreu wieder hielt.

Unter Leitung von Helmut Oberlies marschierte gestern der Festzug aus den drei Igelburschen Jannick Hadewig, Johannes Ha­secke und Henrik Wagener sowie der Ehrengarde, Igelkindern und Gästen nach einem gemeinsamen Gottesdienst durch den Lichtenfelser Stadtteil, musikalisch begleitet vom Buchenberger Musikverein. (md)

Mehr lesen Sie in der Zeitungsausgabe der Waldeckischen Landeszeitung am Montag, 13. Mai.

1687500

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare