Willingen

100 Jahre Ski-Club Willingen: Glanzlichter gewählt

- Willingen (nv). Großartige Momente gibt es in der 100-jährigen Geschichte des Ski-Clubs Willingen unzählige. Über die „Glanzlichter des Skisports“ haben WLZ-Leser und Internetnutzer entschieden. Die Goldmedaille geht an Biathlon-Olympiasiegerin Petra Behle.

Um die „Glanzlichter des Skisports“ zu nominieren, hatten SCW und Heimatzeitung erstmals im März aufgerufen. Aus den Vorschlägen der Leser wählte eine Jury 15 Nominierte aus. Personen und Ereignisse stellten wir in loser Folge vor (siehe www.wlz-fz.de, Rubrik Serien). In der vergangenen Woche trafen Leser und Internetnutzer ihre Wahl. Die Top 5 kürt die Waldeckische Landeszeitung bei der SCW-Jubiläumsgala am Samstag, 19. Juni, im „Sauerland Stern Hotel“.

Auf den ersten Rang setzten die Wintersportfreunde die erfolgreichste Athletin des Ski-Clubs: Petra Behle. Als die Biathletin bei den Olympischen Winterspielen im japanischen Nagano am 19. Februar 1998 als Schlussläuferin der deutschen Staffel startet, fiebern im Upland unzählige Fans mit. Der Zieleinlauf mit der deutschen Flagge geht in die Geschichte ein, denn die neunfache Weltmeisterin beschert dem Verein den bislang einzigen Olympiasieg.

Die Silbermedaille geht an Skilangläufer Jochen Behle. Die legendäre Suche des Sportkommentators Bruno Moravetz mit der Frage „Wo ist Behle?“ nach dem jungen Schwalefelder bei den Olympischen Spielen 1980 in Lake Placid macht den heutigen Bundestrainer und seine Upländer Heimat schlagartig bekannt.

Den dritten Platz auf dem Stockerl erringt das Geburtstagskind, der Ski-Club Willingen, selbst. Seit 1995 Gastgeber für die weltbesten Skispringer errichten die Willinger 2000 am Mühlenkopf die weltgrößte Sprungschanze. Der 1964 errichtete Holzturm weicht einer futuristischen Konstruktion aus Stahl und Glas. Stellvertretend für den Verein überreicht die WLZ dem damaligen Schanzenchef Reiner Behle am 19. Juni die Auszeichnung als „Glanzlicht des Skisports“. Gemeinsam mit seinem Team sorgt er beim Weltcup 2001 dafür, dass sich die Anlage sich bei ihrer Feuertaufe in großartigem Zustand präsentiert. Der Pole Adam Malysz erzielt mit 151,5 Metern einen fantastischen Schanzenrekord. Seit 2005 hält diesen der Finne Janne Ahonen mit 152 Metern.

Auch der vierte Rang ist in Vereinshand: Seit dem ersten Internationalen Skispringen auf der Mühlenkopfschanze 1951 träumen die Willinger davon, einmal die Skisprung-Elite im Strycktal in Empfang nehmen zu dürfen. 1995 ist es so weit. Als die Schanze im thüringischen Oberhof kein Zertifikat bekommt, springen die Willinger ein und feiern am 8. Januar 1995 ihre Premiere als Weltcup-Ausrichter. Für die hervorragende Organisation, von der die Region bis heute profitiert, kürt die Heimatzeitung stellvertretend für alle Helfer den damaligen Vereinspräsidenten und Chef des Organisationskomitees, Christian Trögeler.

Zu den Top 5 der Glanzlichter gehören ebenfalls Carolin Hennecke und Stephanie Müller. Gemeinsam sichern sich die Stormbrucherin und die Schwalefelderin bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2006 im US-amerikanischen Presque Isle die Goldmedaille in der Biathlon-Staffel. Hennecke gewinnt zudem Gold im Sprint und Bronze im Einzellauf.

Auf den Rängen 6 bis 15 landeten: Platz 6: Stephan Leyhe, Mannschaftssilber bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Skispringen 2010. Platz 7: Sepp Weiler, Rekordsprung auf 101 Meter, 1951. Platz 8: Pionierarbeit im Damen-Biathlon, Petra Schaaf / Inga Kesper / Martina Stede / Trainerin Renate Schinze, ab 1986. Platz 9: Ein Tag – drei deutsche Meistertitel, Jochen Behle / Dirk Kramer / Karin Jäger, 1983. Platz 10: Pionierarbeit im Damen-Skispringen, Jenna Mohr / Anna Häfele / Trainer Jörg Pietschmann, ab 1996. Platz 11: Oberliga-Aufstiege der SCW-Fußballer, 1991 und 1995. Platz 12: Siege bei Deutschen Vereinsstaffeln, 1983/84/86/90. Platz 13: Karl Schüßler, erster Olympiateilnehmer, 1952. Platz 14: Rollskirennen „Rund um den Sauerland Stern“, Jochen Behle, 1991 bis 1996. Platz 15: SCW richtet Deutsche Nordische Skimeisterschaften aus, 1956 und 1984.

Unter den zahlreichen Teilnehmern verlosten SCW und WLZ attraktive Preise. Gewonnen haben: Fünf mal zwei Karten für das Weltcup-Skispringen in Willingen am Sonntag, 30. Januar 2011, gehen an: Erika Arnold, Westerborn 13, Diemelsee-Sudeck; Simon Hartmann, Marker Breite 45, Korbach; Werner Schlarbaum, Grünerweg 8, Bad Wildungen; Michael Kräling, Am Altwege 12, Korbach und Werner Wilke, Glehner Straße 45, Kaarst.

Über zwei mal zwei Karten für die Deutschen Biathlon-Meisterschaften in Willingen am Sonntag, 19. September 2010, freuen sich Margot Sauer, Birkenweg 14, Willingen-Usseln und Lisa Marie Hassler, Kurfürst-Heinrich-Straße 32, Olpe.

Drei WLZ-Überraschungspakete bekommen Christian Stuhldreher, Siekesweg 21, Diemelsee,; Carina Dippel, Weingartenweg 41, Zolling und Gunnar Puk, Tannenweg 7, Willingen. Die Preise werden den Gewinnern in den nächsten Tagen zugesandt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare