Korbach und die französische Stadt Avranches feiern „goldene Hochzeit“

50 Jahre Städtepartnerschaft

À votre santé – auf Ihr Wohl: Im September 1963 unterzeichneten die Bürgermeister Dr. Paul Zimmermann und Léon Jozeau-Marigné die Städtepartnerschaft im Korbacher Rathaus – und stießen mit einem Gläschen an (mittleres Bild). Foto: Kleine

Korbach - Korbach und Avranches - die deutsch-französische Freundschaft begleitet Hartmut Gürtler schon den größten Teil seines Lebens - beruflich und privat. Im Bürgerhaus hat Gürtler eine sehenswerte Ausstellung erarbeitet.

Im Mai geht’s in die Blumenstadt der Normandie, im September kommen die französischen Freunde ins Waldecker Land nach Korbach. So läuft das bei der deutsch-französischen Städtepartnerschaft schon seit 1963.

Hartmut Gürtler, früher Kulturamtsleiter der Stadt Korbach, steckte all die 50 Jahre beruflich wie privat mittendrin. Gürtler war noch Lehrling im Rathaus, als im September 1963 die erste Delegation der Stadt Avranches nach Korbach kam. Im kleinen Sitzungssaal unterm Dach des historischen Rathauses besiegelten Bürgermeister Dr. Paul Zimmermann und sein französischer Kollege Léon Jozeau-Marigné die Verschwisterung der beiden Städte.

Insgesamt 409 offizielle Austauschbesuche hat es seither gegeben, schildert Hartmut Gürtler. Und viele Impressionen hat er für eine Ausstellung zusammengetragen, die am Sonntag, 17.30 Uhr, im Bürgerhaus eröffnet wird.

Abseits dieser offiziellen Reisen haben sich indes schnell private Freundschaften gebildet - auch wenn zwischen Avranches und Korbach rund 1000 Kilometer liegen. Denn von jeher sind die Gäste privat untergebracht, was Vertrauen und Freundschaft vertieft.

Hartmut Gürtler und seine Frau Ilse verbindet seit rund 36 Jahren eine enge Freundschaft zu André und Nicole Bazin. Beide Ehepaare haben Töchter im gleichen Alter, beide Paare haben den gleichen Hochzeitstag - da gab es schnell Gesprächsstoff, der den Gürtlers und den Bazins bis heute nie ausgegangen ist. „Mit Händen und Füßen und einem Wörterbuch“ waren auch die sprachlichen Barrieren schnell überwunden, erzählt Gürtler. So fühlte sich Familie Bazin in Gürtlers Lengefelder Gartenhaus genauso pudelwohl wie die deutsche Familie zu Gast in Avranches. Überdies hatten Bazin und Gürtler auch offiziell viel mit der Partnerschaft zu tun. Denn Gürtler leitete ab Mitte der 70er-Jahre das Kulturamt, das auch Regie bei der Städtepartnerschaft führte. Bazin wiederum ist seit Jahrzehnten ehrenamtlicher stellvertretender Bürgermeister von Avranches und dort zugleich Vorsitzender der Partnerschaftskommission. Am Wochenende gibt es ein Wiedersehen in Korbach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare