Willingen

Jetzt geht’s zur Sache

- Willingen (bk). Nach dem bisher eher ruhigen Auftakt der neuen Legislaturperiode ging es in der Gemeindevertretersitzung am Dienstag im Willinger Besucherzentrum richtig zur Sache.

13 Punkte standen auf der Tagesordnung. Dank der intensiven Vorbereitung in den Ausschüssen und Fraktionen absolvierten die Parlamentarier das umfangreiche Pensum in gerade einmal anderthalb Stunden. Über die einzelnen Themen berichtete die Waldeckische Landeszeitung bereits ausführlich in der vergangenen Woche anlässlich der Sitzungen des Haupt- und Finanzausschusses sowie des Bauausschusses.

Die Gemeindevertreter folgten den Empfehlungen der Ausschüsse: Das Parlament stimmt der Änderung der Betriebssatzung der Waldeckischen Domanialverwaltung zu, die das Stammkapital auf 60 Millionen Euro anheben will. Zudem ist eine Waldkalkung geplant, für die eine Rücklage gebildet werden soll. Dem vorläufigen Rechnungsergebnis 2010 stimmte das Gremium zu. Die überplanmäßigen Ausgaben belaufen sich auf gut 607 000 Euro. Die Nachkalkulation für die Gebührenhaushalte 2010 nahm die Gemeindevertretung zur Kenntnis.

Im Mittelpunkt der Sitzung standen verschiedene Themen der Bauleitplanung. Ein Schwerpunkt war die von Investoren geplante Quad- und ATV-Anlage an der Düdinghäuser Straße bei Usseln. Für das Gebiet Treis-West in Willingen soll ein Bebauungsplan aufgestellt werden.

Die Änderung des Flächennutzungsplans im Bereich des Gewerbeparks Rattlar wurde nach Abwägung der eingegangenen Hinweise und Anregungen einstimmig gebilligt; das gilt auch für die Änderung des Bebauungsplans, die als Satzung beschlossen wurde.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Donnerstag, 22. September.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare