Korbach/Bad Arolsen

Jubiläumsfeier für Genie August Bier

+

- Korbach/Bad Arolsen (jk).Vor 150 Jahren wurde August Bier geboren – später berühmter Medizinprofessor, Naturforscher und Universalgenie. Zum Geburtstag im November widmen Korbach und Bad Arolsen (Helsen) dem berühmten Sohn ihrer Städte eine Jubiläumsfeier.

Geboren am 24. November 1861 in Helsen, aufgewachsen in Korbach, Abitur 1881 an der Alten Landesschule: Das sind Eckdaten, die August Bier mit der Residenzstadt Arolsen und der Kreisstadt Korbach verbinden. In Erinnerung an Biers Geburtstag vor 150 Jahren üben sich Korbach und Bad Arolsen denn auch im Schulterschluss: Der 24. und 25. November steht mit einem facettenreichen Festprogramm im Zeichen des berühmten Mediziners und Ehrenbürgers beider Städte.

Festakt, Filmvortrag und ein hochkarätiges wissenschaftliches Symposium beleuchten das Lebenswerk Prof. Biers, der als Arzt, Naturforscher und Philosoph Meilensteine setzte. So gilt Bier als Erfinder der Rückenmarksnarkose, als Wegbereiter des Stahlhelms zur Sicherheit der Soldaten im Ersten Weltkrieg (1914 bis 1918). Bier war begnadeter Chirurg an der Berliner Charité, erster Leiter der Hochschule für Leibesübungen in Berlin, die sich später zur Deutschen Sporthochschule (Köln) entwickelte.Ab 1912 widmete sich August Bier zudem auf seinem Hofgut im brandenburgischen Sauen immer stärker der Forstwirtschaft. Biers Tochter Margarete Baldamus flüchtete zum Ende des Zweiten Weltkriegs über Umwege zurück nach Korbach. So leben Nachfahren des berühmten Professors Bier bis heute in der Kreisstadt. Die Jubiläumsfeier im November ist von langer Hand vorbereitet. Korbach und Bad Arolsen beriefen schon vor fast drei Jahren eine gemeinsame Arbeitsgruppe, die am Donnerstag im Korbacher Rathaus das fertige Festprogramm vorstellte. Als Flyer ist das Programm in Rathäusern, Museen beider Städte und der Korbacher Stadtbücherei ab sofort zu haben.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Freitag, 13. Mai.

Das Programmheft zum Download finden Sie hier:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare