Vasbeck

„Jugendliche warten auf ihre Chance“

- Diemelsee-Vasbeck (nv). Um etwas zu bewegen, brauchen Menschen Visionen. Trainingscamp-Betreiber Lothar Kannenberg hat seine fest im Blick: Der Entwurf seines Internats für straffällig gewordene Jugendliche in Vasbeck ziert sein Büro.

Die dreidimensionale Zeichnung der „Nachfolgeeinrichtung Lothar Kannenberg – Lernen fürs Leben“, wie das Internat offiziell mit 22 Plätzen in zwei Gruppen heißt, fällt beim Betreten sofort ins Auge. Die Pläne für das zweistöckige Ensemble in Hufeisenform hatte der Vasbecker Ortsbeirat erstmals Ende November diskutiert (wir berichteten). „In dieser Woche geht der Bauantrag raus“, berichtet Kannenberg. In drei Trakten werden vier Klassenräume, eine Lehrwerkstatt, Lehrerzimmer, Verwaltung und Trainingsraum untergebracht. Hinzu kommen 22 Einzelzimmer à 20 Quadratmeter mit Dusche/WC. Ist das Objekt genehmigt, soll auf dem rund 10 000 Quadratmeter großen Grundstück an der Marsberger Straße mit den Bauarbeiten begonnen werden. Kannenbergs Wunsch ist es, zum Jahreswechsel mit dem Schulbetrieb zu starten. Die Investitionen für das Projekt in privater Trägerschaft beziffert er auf rund 1,5 Millionen Euro. „Unser Ziel ist es, die Jugendlichen zu einem individuellen Bildungsabschluss zu führen“, betont der Träger des Bundesverdienstkreuzes und des Deutschen Förderpreises Kriminalprävention. Voraussetzung ist, dass die jungen Männer mindestens 14 Jahre alt sind und das sechsmonatige Trainingscamp erfolgreich absolviert haben. „Nicht alle werden im zweiten Schritt die Schule in Vasbeck besuchen“, stellt der 53-Jährige klar. „Wer seinen Abschluss machen will und bereit ist, etwas dafür zu tun, bekommt die Chance.“ Mehr lesen Sie in der WLZ-Ausgabe vom Mittwoch, 17. März 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare