Wildunger Frauenhaus erhält 6234 Euro aus Sponsorenlauf · Geld dringend benötigt

Jung und Alt läuft für Frauen in Not

+
Unterwegs für einen guten Zweck: 42 sportliche Wohltäter liefen zugunsten des Frauenhauses.

Korbach - Während sich manche bereits dehnten, schnürten andere noch die Laufschuhe und ließen sich ihre Startnummer anheften.

Anders als bei so manchen Wettkampf-Läufen war die Stimmung unter den Sportlern entspannt und sehr kollegial - denn es ging nicht darum, die Besten, Ausdauerndsten oder Schnellsten zu ermitteln. Nein, der sportliche Einsatz und die gelaufenen Runden dienten am Samstagnachmittag gänzlich dem guten Zweck: der Unterstützung des Frauenhauses in Bad Wildungen.

Bereits zum 10. Mal hatten das Frauenbüro, der Fachdienst Sport, die Stadt Korbach und der Verein „Frauen helfen Frauen“ zum Sponsorenlauf „Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“ aufgerufen. Und diesem Ruf folgten in diesem Jahr mit rund 42 sportlichen Wohltätern einige mehr als in den letzten Jahren.

Sie alle hatten sich im Vorfeld fleißig Sponsoren gesucht, die entweder einen Festbetrag oder Geld für jede gelaufene Runde spendeten. Andere wiede­rum gaben Geld und liefen dann selbst oder spendeten des guten Zweckes wegen, ohne Läufer ins Rennen zu schicken.

Und ein guter Zweck war es fürwahr: Seit 1990 gibt es das Frauenhaus in Bad Wildungen für Mütter und Kinder in Not. Es bietet ihnen Zuflucht, Schutz und gleichzeitig einen Ort, um wieder zur Ruhe zu kommen, wenn sie keinen Ausweg mehr sehen. Doch allein öffentliche Gelder und reguläre Spenden reichten kaum aus, um das Nötigste vor Ort zu bezahlen, erklärte Beate Friedrich, Frauenbeauftragte des Landkreises Waldeck-Frankenberg. Daher liefert der traditionelle Sponsorenlauf einen essentiellen Beitrag zur Finanzierung dieser gemeinnützigen Einrichtung. Auch Landrat und Schirmherr Dr. Reinhard Kubat ermutigte die Läufer, ihr Bestes zu geben: Schließlich ständen „erhebliche Sanierungsmaßnahmen“ am Frauenhaus bevor, für die das erlaufene Geld dringend benötigt werde. Das nahmen sich die sportlichen Wohltäter sichtlich zu Herzen, reihten sich am Startpunkt auf und rannten dann, was Kondition und Beine hergaben.

Auch Gundula Schmieding, Leiterin des Frauenhauses, Beate Friedrich und Bürgermeisterkandidat Martin Dörflinger liefen im Stadtpark Runde um Runde. Sogar der jüngste Läufer, Can Pixa, hat im Alter von zweieinhalb Jahren stolze 13 Runden zurückgelegt.

Dank des bemerkenswerten Engagements aller Teilnehmer und dank der Großzügigkeit der rund 170 Spender konnten am Ende insgesamt 6235 Euro erlaufen und damit die Hoffnungen der Veranstalter übertroffen werden.

Unter den Kindern und Jugendlichen hat Carlotta Förster mit 40 Runden die größte Distanz zurückgelegt und 600 Euro erlaufen. Anke Rohde lief in der Erwachsenenwertung 60 Runden und kann sich als Preis nun auf einen Rundflug über den Edersee freuen.

(von Ines Kubat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare