Willingen

72 junge Leute legten die Prüfung in einem der gastronomischen Ausbildungsberufe ab

- Willingen (bk). Hotellerie und Gastronomie sind Stützen der heimischen Wirtschaft. Die Betriebe haben zudem speziell im Waldecker Land eine herausragende Bedeutung bei der Ausbildung junger Menschen.

Sage und schreibe 72 Nachwuchskräfte bestanden die Abschlussprüfung – ein starker Jahrgang. „Es ist uns bewusst, wie sehr wir sie brauchen, um Qualität weiterzuentwickeln und um wettbewerbsfähig zu bleiben“, betonte die stellvertretende Vorsitzende des Hotel- und Gaststättenverbandes Korbach/Willingen, Ingrid Brüne-Frisch, bei der Abschlussfeier im Gutshof Itterbach. „Wir sind nichts ohne sie.“ Ingrid Brüne-Frisch, die für die Organisation der gelungenen Feier verantwortlich zeichnete, machte kein Hehl daraus, dass die Branche sehr besorgt ist, denn aufgrund geburtenschwacher Jahrgänge ist mit nachlassenden Ausbildungszahlen zu rechnen. Sie appellierte an die frischgebackenen Fachkräfte, sich die Freude am Umgang mit Menschen und an der Dienstleistung im besten Sinne des Wortes zu bewahren, sich weiterzuqualifizieren und den Betrieben im Waldecker Land erhalten zu bleiben. Mehr in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 10. Juli.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare