Korbach

Kassel stellt künftig die Weichen

- Korbach (lb). Die Kurhessenbahn stellt die Weichen am Korbacher Bahnhof künftig von Kassel aus: Rund 2,6 Millionen Euro investiert die Deutsche-Bahn-Tochter derzeit in eine neue digitale Stellwerk-Technik.

Bahnkunden wird die neue Technik vermutlich nur an den drei elektronischen Hinweisschildern am Korbacher Bahnhof auffallen: Wie schon in Usseln und Willingen zeigen demnächst Fahrgastinformationstafeln An- und Abfahrtszeiten der Züge an. Hinter den Kulissen verändert sich jedoch noch viel mehr: Als Letztes auf der Bahnlinie Kassel – Wolfhagen – Korbach – Brilon-Wald wird derzeit das Stellwerk in Korbach auf den sogenannten elektronisch signalisierten Zugleitbetrieb (ESZB) umgestellt. Das bedeutet, die Signale und Weichen werden künftig zentral aus der Steuerzentrale in Kassel gesteuert und nicht mehr vor Ort. Das 1968 in Betrieb genommene alte Stellwerk wird damit überflüssig, Mitarbeiter der Bahn bauen in den kommenden Wochen die in die Jahre gekommene Technik ab. Die Relais dienen künftig als Ersatzteile für andere Stellwerke. Allein für die Modernisierung der Stellwerkstechnik im Knoten Korbach unter anderem mit neuen Weichenantrieben, Weichenheizungen, Signalen und Kabeltiefbau investiert die Kurhessenbahn – eine 100-prozentige Tochter der Deutschen Bahn AG – rund 2,6 Millionen Euro. Ziel ist, die Strecke noch effizienter zu betreiben, die Fahrzeiten weiter zu verkürzen und damit auch „attraktiver für die Kunden zu werden“, so Projektleiter Frank Milani.Sukzessive hat die Kurhessenbahn seit 2004 die Stellwerke zwischen Brilon-Wald und Kassel erneuert. „Die Strecke Brilon-Wald – Korbach war europaweit die erste, auf der die ESZB-Technik eingesetzt worden ist“, erklärt Bahn-Sprecher Bernd Honerkamp. Die Arbeiten am Korbacher Bahnhof bilden nach fünf Jahren den Abschluss der Umstellung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare