Menschen und Tiere in Notsituation gerettet

Hillershäuser Feuerwehr bei Übung gefordert

Sieben Menschen brachten die Feuerwehrleute aus dem „brennenden“ Ferien- und Reiterhof in Sicherheit.

Korbach-Hillershausen – Nicht nur die tropischen Temperaturen wurden zur Herausforderung für die zu einer Übung alarmierten Feuerwehrkräfte im Grenzgebiet zwischen Hessen und Nordrhein-Westfalen, sondern auch das Szenario an sich.

Angenommen wurde ein Brand in einer Dachgeschosswohnung auf einem Ferien- und Reiterhof bei Hillershausen. Mehrere Personen wurden vermisst und auch die Tiere waren in akuter Gefahr.

Die Feuerwehr Hillershausen wurde abends kurz vor 20 Uhr per Sirene alarmiert. Zusätzlich wurde die benachbarte Wehr aus dem westfälischen Medebach in Marsch gesetzt. Übungsobjekt war der idyllisch gelegene Tannenhof, der oberhalb des Korbacher Stadtteils in der Feldgemarkung liegt. Die besondere Lage und die Holzbauweise der Ferien- und Reitanlage erforderten eine besondere Einsatztaktik.

Die Lage erkundet

Die zuerst eingetroffenen Helfer aus Hillershausen erkundeten die Lage und trafen die ersten Vorbereitungen zur Menschenrettung. Ergänzt durch die Medebacher Kameraden gingen mehrere Trupps unter Atemschutz zum Innenangriff vor. Zeitgleich wurde ein weiterer Einsatzabschnitt gebildet, der sich um die Wasserversorgung kümmerte.. Hierfür stand eine separate Feuerlöschzisterne zur Verfügung; azßerdem wurde auch ein landwirtschaftliches Tankfahrzeug zum Löschwassertransport genutzt.

Personen über Drehleiter gerettet

Insgesamt sieben Menschen wurden auf unterschiedlichen Wegen gerettet. Eine Person musste über die Drehleiter der Medebacher Wehr von der Dachfläche in Sicherheit gebracht werden. Ferner kamen auch Steckleitern zum Einsatz. Ebenfalls standen die Tiere im Fokus, die auf einer Koppel in Sicherheit gebracht wurden.

Die stellvertretenden Stadtbrandinspektoren der Hansestadt Korbach, Sascha Franken und Arno Zenke, waren als Beobachter vor Ort. Auch der Medebacher Stadtbrandinspektor Herbert Kordes war in die Übungslage eingebunden. Bei der Abschussbesprechung wurde die hervorragend funktionierende grenzüberschreitende Zusammenarbeit gelobt. Ein besonderer Dank galt der Besitzerfamilie Lahme für die Bereitstellung des Übungsobjektes.    red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare