Fachvortrag trifft Geschmack der Diemelseer Landfrauen nicht · Buffet versöhnt

„Keine Feier ohne Milchprodukte“

+
Das Buffet ist eröffnet: Referentin Petra Finkeldey (r.), Milchkönigin Charlotte Horn (2. v. r.) und die Rhenegger Landfrauen um Vorsitzende Irmtraud Nierenköther (5. v. r.) präsentieren ein reichhaltiges Angebot zum Thema „Feiern mit Milch“.

Diemelsee - Rhenegge - Die Milch macht’s - das wissen auch die Rhenegger Landfrauen. Der Vortragsabend unter dem Titel „Feiern mit Milch und Milchprodukten“, zu dem sie am Mittwochabend eingeladen haben, trifft jedoch nicht den Geschmack aller Zuhörerinnen.

Porzellankühe, Schokobonbons und Joghurtbecher zieren die Tische, als die rund 35 Landfrauen aus Rhenegge, Heringhausen und Stormbruch im Dorfgemeinschaftshaus Platz nehmen, um dem Vortrag von Petra Finkeldey zu lauschen. „Es gibt keine Feier ohne Milchprodukte“, betont die Referentin der „Landesvereinigung für Milch und Milcherzeugnisse Hessen“ zu Beginn. Für erfahrene Landfrauen wie die Diemelseerinnen sei dies aber wohl nichts Neues, lächelt die Frankenbergerin.

Milchkönigin stellt sich vor

Genau diese Erfahrung macht Petra Finkeldey jedoch schon wenig später das Leben schwer: Als sie ihren „kleinen Knigge“ zu den verschiedenen Einladungsformen vom Brunch über das Mittag- und Abendessen bis zur Party präsentiert, kommt erste Kritik auf. Viele Landfrauen vermissen den Bezug zur Milch.

Hinzu kommt, dass die Ausführungen zu Einladungsformen, Tischdekoration, Anrichten von Käseplatten oder zum Aufbau eines Buffets für die fei­er­erfahrenen Landfrauen nicht viel Neues bereithalten. Es kann zwar nicht schaden, die ein oder andere Selbstverständlichkeit noch einmal mit Beispielbildern vor Augen geführt zu bekommen, aber den Geschmack der Zuhörerinnen trifft die Landesvereinigung mit diesem Vortrag nicht. „Es gibt so tolle Kreationen mit Milch, und hier dreht sich alles nur um Käseplatten“, tuschelt eine Landfrau ihren Nachbarinnen zu.

Genau diesen Milchgeschmack den Menschen näherzubringen und über die aufwendige Milchproduktion zu informieren, hat sich Milchkönigin Charlotte Horn für ihre zweijährige Amtszeit vorgenommen. Die Nordenbeckerin ist der Einladung der Landfrauen gern gefolgt, denn sie absolviert ihre Ausbildung zur Landwirtin auf einem Hof in Rhenegge.

Den Geschmack der Landfrauen trifft schließlich auch das Buffet, das die Gastgeberinnen bestückt haben. Die Rezepte, die dem Vortragsthema „Feiern mit Milch und Milchprodukten“ auf jeden Fall gerecht werden, hatte Petra Finkeldey ihnen im Vorfeld geschickt. Serviert werden an diesem Abend zwar auch Käseplatten, aber ebenso Lauch-Käse-Muffins, Weintrauben-Käse-Salat, Paprika-Gurken-Dip, Edelpilzkäsedip, Birnen mit Edelpilzkäsefüllung sowie Käsegebäck und ein Allgäuer Käsekuchen (siehe Stichwort).

Kulinarische Anregungen

„Damit jeder sieht, was drin und was dran ist, haben wir die Rezepte dazugelegt“, berichtet Irmtraud Nierenköther, Vorsitzende der Rhenegger Landfrauen. So nehmen die Gäste doch noch neue kulinarische Anregungen mit nach Hause und lassen es sich auch gut schmecken - denn die Milch macht’s. (nv)

Stichwort: „Allgäuer Käsekuchen"

„Feiern mit Milch und Milchprodukten“: Bereits im Vorfeld ihres Vortrags hatte Referentin Petra Finkeldey von der „Landesvereinigung für Milch und Milcherzeugnisse Hessen“ den Rhenegger Landfrauen einige Rezepte für ein passendes Buffet gesendet.

Das Rezept für den „Allgäuer Käsekuchen“, der warm mit Salat oder kalt mit einem Glas Wein serviert werden kann, stellen wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, heute vor: l?Zutaten für den Teig: 250 g Mehl, einen TL Backpulver, eine Prise Salz, ein Ei, 50 ccm Wasser, 100 g kalte Butter. l?Zutaten für den Belag: 200 g?Emmentaler, 150 g Sahne, drei Eier, einen TL edelsüßes Paprikapulver, Salz, Pfeffer. l?Zubereitung: Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen. Alles auf die Arbeitsfläche schütten und in die Mitte eine Mulde drücken. Das Ei mit dem Wasser verrühren und in die Mulde geben.

Die Butter in kleine Stücke schneiden, auf dem Mehl verteilen. Alle Zutaten mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten. Diesen zugedeckt im Kühlschrank etwa 30 Minuten auskühlen lassen. In der Zwischenzeit den Käse für den Belag reiben.

Die Sahne mit den Eiern verquirlen und den Käse unterheben. Die Masse mit Paprikapulver, Pfeffer und eventuell etwas Salz würzen. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Eine Springform (Durchmesser 24 oder 26 Zentimeter) ausfetten und mit Mehl bestäuben. Springform mit dem Teig auslegen. Den Boden mehrmals mit der Gabel einstechen und auf der mittleren Schiene des Ofens zehn Minuten vorbacken. Die Käsemasse auf den Boden geben und in rund 20 Minuten fertig backen, bis die Oberfläche goldgelb ist. (nv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare