Gisela Kaiser zeigt Bilder mit Bach-Bezügen zur Korbacher Orgelwoche

„Kilian – Musik – Kunst“

+
Gisela Kaiser mit ihren beiden Bildern „Hommage-2131685.2131941“ und „Schlussakkord“. Foto: Kobbe

Korbach. Acht Collagen und Bilder zeigt die Korbacher Künstlerin Gisela Kaiser in der Kilianskirche. Die Ausstellung ergänzt unter dem Titel „Kilian – Musik – Kunst“ die Korbacher Orgelwoche vom 31. Oktober bis 15. November und voraussichtlich auch darüber hinaus zu sehen sein.

Bezüge zu Johann Sebastian Bach, dessen h-moll-Messe Abschluss und Höhepunkt der Reihe sein wird, finden sich in Motiven wie Materialien. Etwa in Form von verarbeiteten Notenblättern bei „Reflexionen“ in Öl-Collage-Technik. Dafür gibt es mehrere Gründe, verrät sie mit einem Bild, das sie „Hommage-2131685.2131941“ nennt. Wie Bach erblickte Gisela Kaiser an einem 21. März das Licht der Welt, 256 Jahre später. „Da ich bereits mit acht Jahren mit dem Klavierunterricht begann, war mir diese besondere Verbindung bewusst“, berichtet die gebürtige Korbacherin. Naheliegend, dass Meisterwerke wie „Das wohltemperierte Klavier“ zu ihren musikalischen Lebensbegleitern gehört.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare