Sachsenberger Kirchen veranstalten ökumenischen Gottesdienst mit viel Musik

Mit Klangreise ins Jubiläum

+

- Lichtenfels-Sachsenberg (tt). Drei Pfarrer und sieben verschiedene musikalische Gruppierungen: Mit einem ökumenischen Gottesdienst der besonderen Art starteten die Sachsenberger in das Jubiläumsjahr.

Nur zwei Weihnachtsbäume, links und rechts des Altars, beleuchteten die evangelische Kirche. Vor dem Altar traten Musiker und Vereine aus dem Ort auf. Mit einer besonderen Veranstaltung in besonderer Atmosphäre eröffneten die evangelische, die katholische und die evangelisch-lutherische Kirche das Jubiläumsjahr „750 Jahre Stadtrechte“ in Sachsenberg. Die Zuhörer im voll besetzten Gotteshaus lauschten bei gedimmtem Licht der „Abendmusik zum Dreikönigstag“ und den Worten der Pfarrer. „Die Zeit der Finsternis vergeht, das Licht Gottes geht in der dunklen Welt auf“, eröffnete der evangelische Pfarrer Friedemann Graß den ökumenischen Gottesdienst zum Dreikönigstag. Seine Kollegen, der katholische Pfarrer Raoul van Lieshout und der evangelisch-lutherische Pfarrer Stefan Paternoster, freuten sich über den „ungewöhnlichen“

Dieser war vor allem geprägt von musikalischen Beiträgen unterschiedlichster Art – egal ob Posaune, Gitarre oder Gesang, die Zuhörer erwartete ein Potpourri kirchlicher Musik.Der Posaunenchor Sachsenberg begann das musikalische Fest von der Empore aus mit dem „Weihnachtsmarsch“. Eine besondere Atmosphäre entstand in der Kirche vor allem im Zusammenspiel zwischen Posaunenchor und Gemeinde, die bei „In dulci jubilo“ und „Ich steh’ an deiner Krippen hier“ den Gesangspart übernahmen.

Mit Gesang und Musik versorgten auch die Frauen des Gitarrenkreises das Publikum. Auf eine „Klangreise“ der besonderen Art nahmen Helga Wagner und Jochen Bischof das Publikum mit. Auf Harfe, Flöte und weiteren Zupfinstrumenten vermittelte das Duo mehrere Minuten lang eine entspannende, aber auch mystische Atmosphäre in der abgedunkelten Kirche.

Die Zuhörer in ihren Bann zog Ilona Engel mit ihrer Stimme. Gemeinsam mit Martin Engel am Keyboard stellte sie bei den Liedern „Three kings“ und „Dantes prayer“ ihr Gesangstalent unter Beweis. Petra Mangold und Martin Leibfächer machten aus dem Duo ein „quARTett“ und verabschiedeten die Gäste mit „Go, tell it on the mountain“. Zuvor wussten auch der MGV Neukirchen und Sachsenberg sowie der Kirchenchor Sachsenberg zu überzeugen. Unterstützung erfuhren sie an der Orgel von Anne Krause. In seiner Ansprache zeigte Pfarrer Raoul van Lieshout die Bedeutung des Dreikönigstags für das Christentum auf. Das Publikum quittierte die Auftritte am Ende der Veranstaltung mit Applaus und bestätigte somit einen gelungenen Auftakt in die Jubiläumsfestlichkeiten.

Hier geht's zur Fotogalerie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare