Willingen

Kleine Wehren garantieren schnelle Hilfe

- Willingen (nv). Die Feuerwehren in allen neun Willinger Ortsteilen zu erhalten, hat sich Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl bei seiner Wahl 2010 zum Ziel gesetzt. Dass die Upländer auf einem guten Weg sind, zeigten sie bei ihrer Jahreshauptversammlung am Freitagabend in Schwalefeld.

Von Bömighausen bis Willingen – Feuerwehrleute aus allen Ortsteilen kommen im „Haus des Kurgastes“ zusammen. In ihren schmucken blauen Uniformen sind sie kaum zu unterscheiden, allenfalls das Wappen auf dem Ärmel gibt Aufschluss über den Heimatort. Gerade diese Verbundenheit ist die Stärke der freiwilligen Feuerwehren, denn die neue Alarm- und Ausrückordnung verlangt bei einer Hilfsfrist von zehn Minuten ein noch perfekteres Zusammenspiel der Einsatzkräfte.

„Wir müssen gerade die kleinen Wehren weiter unterstützen, denn schnelle Hilfe ist erfolgreiche Hilfe“, spricht sich auch Manfred Hankel, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes, für die Ortsteilwehren aus. Katastrophen wie die Waldbrände in Griechenland zeugen laut stellvertretendem Kreisbrandinspektor Horst Benner-Hensel, dass der Brandschutz ohne freiwillige Feuerwehren nicht funktioniere.

„Wenn wir im Upland so weitermachen, brauchen wir uns keine Sorgen um die Feuerwehr zu machen“, betont Querl in seinem ersten Jahresbericht als GBI. In jedem Ort gäbe es eine Einsatzabteilung, erläutert der Willinger, bevor er einen Überblick über das abgelaufene Jahr gibt. Wie wichtig die freiwilligen Feuerwehren seien, zeige die Zahl von 120 Einsätzen. Im Vergleich zum Vorjahr habe sie sich verdoppelt. Zwei Einsätze sind Querl besonders im Gedächtnis geblieben: der Absturz eines Segelfliegers am Willinger Ritzhagen und die Explosion eines Öltanks in der hauseigenen Mangel eines Willinger Hotels.

Neben der Rückschau auf das abgelaufene Jahr stehen Ehrungen und Beförderungen im Mittelpunkt. Querl zeichnet 16 Kameraden aus: Für 25 Jahre aktiven Dienst übergibt er Ehrenurkunden sowie das silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande an Jochen Schmitt (Neerdar), Claus Faß und Stefan Röske (beide Welleringhausen). Willi Reuter (Neerdar) und Dirk Preising (Hemmighausen) können die Auszeichnung nicht persönlich entgegen nehmen.

Darüber hinaus befördert der GBI folgende Aktive: Oberlöschmeister: Christian Querl (Willingen), Peter Tenbusch (Schwalefeld). Löschmeister: Carsten Becker, Matthias Becker (beide Hemmighausen). Oliver Kesting (Vasbeck) fehlt. Brandmeister: Stefan Behlen (Usseln). Oberfeuerwehrmann: Carsten Wilke (Neerdar), Jörn Figge (Schwalefeld), Domenico Cullotta (Willingen). Martin Schober (Usseln) fehlt. Feuerwehrmann: Ralf Engelbracht (Usseln). Bürgermeister Thomas Trachte ernennt zudem den Willinger Detlef Emde zum Wehrführer sowie Hendrik Bangert zu seinem Stellvertreter.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 28. März 2011.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare