Hillershäuser erinnern mit einer Festwoche an den Bau ihrer Kirche vor 75 Jahren

Kleines Dorf feiert großes Fest

+
Einladung zur Festwoche: Karin Hellwig vom Pfarrgemeinderat und Gemeindereferentin Marliese Dittrich aus Hillershausen präsentierten das Programm zum Kirchweihjubiläum.

Korbach-Hillershausen - Eine ganze Woche feiern die Katholiken in Hillershausen den Geburtstag ihrer Kirche St. Michael: Am Patronatsfest vor 75 Jahren wurde das schmucke Gotteshaus offiziell geweiht.

Die entscheidenden Veränderungen an der stattlichen Kirche in Hillershausen fanden immer rund um den 29. September statt. Das ist Gemeindereferentin Marliese Dittrich beim Durchstöbern des Archivs gleich aufgefallen

Festwoche ab 30. September

Am 29. September 1937 feiern die katholischen Christen in Hillershausen die Kirchweih ihres neuen Gotteshauses. Am 28. September 1952 erhält die Kirche während eines Festgottesdienstes einen Altar aus Sandstein. Im September 1961 weihen die Hillershäuser ihre neue Orgel ein, genau ein Jahr später wird am 29. September bekannt gegeben, dass Hillershausen zur Pfarrvikarie erhoben wird. Ende September 1986 wird schließlich eine elektrische Läutanlage in die Kirche eingebaut, sechs Jahr später feiern die Christen in dem Gotteshaus den Abschluss der Renovierungsarbeiten - ebenfalls am 29. September.

Was auf den ersten Blick verwunderlich scheint, entpuppt sich auf den zweiten als Profil der Gemeinde: Ihr Patron nämlich ist St. Michael, er gab auch der Hillershäuser Kirche ihren Namen. Und bereits im Jahr 493 legte Papst Gelasius I. das Fest des heiligen Erzengels Michael auf den 29. September. „Ich kann mich noch gut erinnern, dass in meiner Kindheit das Patronatsfest immer ganz groß gefeiert wurde“, erzählt Karin Hellwig vom Pfarrgemeinderat, „fast so groß wie Weihnachten“. Und bis heute ist dieser 29. September oder das letzte Septemberwochenende in Hillershausen ein Festtag.

Und so ist es kein Wunder, dass die katholische Kirchengemeinde auch den Startschuss für ihr Kirchweihjubiläum zum 75-jährigen Bestehen ihrer Kirche am letzten Septemberwochenende gibt. Eine Woche lang feiert die Gemeinde und lädt Kinder, Erwachsene und Senioren mit einem vielfältigen Programm zum Mitfeiern ein (siehe Kasten). Alle Interessierten, auch aus andern Ortsteilen, sind dazu herzlich willkommen.

Erinnern wollen Pfarrgemeinderat und Gemeindereferentin Marliese Dittrich dann an die Anfänge ihrer schmucken Kirche. „Schon nach dem Ersten Weltkrieg hatten sich die Hillershäuser eine neue Kirche gewünscht, weil das alte Gebäude baufällig geworden war“, hat die Gemeindereferentin herausgefunden. Dank der großen Spendenbereitschaft im Ort konnten die katholischen Christen ihr Vorhaben im Juli 1936 dann verwirklichen. Aufmerksame Betrachter können den Grundstein noch am Rücken der Kirche entdecken.

Grundstein der alten Kirche

Das alte Gotteshaus wurde erst 1955 abgerissen, weil es beim Bau der Landstraße nach Medebach im Weg stand. Ein Gedenkstein an der Bushaltestelle erinnert an das alte Gebäude. Und zum Jubiläum soll auch der Grundstein der alten Kirche, den die Hillershäuser sorgfältig aufbewahrt haben, in einen Gedenkstein verwandelt werden. Er wurde aufbereitet und soll mit einem neuen Kreuz neben der Kirche aufgestellt werden.

Auch eine neue Fahne wollen die Katholiken zum Jubiläum segnen. Ihren ersten Einsatz hat sie bei der Prozession am Patronatstag - und damit schreibt sie ein Stück neue Geschichte, die wieder Ende September beginnt.

Festprogramm in Hillershausen

Sonntag, 30. September: Gottesdienst um 10 Uhr mit Prozession, dann Pfarrfest um die Kirche, der offizielle Festakt beginnt um 14 Uhr.

Montag, 1. Oktober: Ein Gottesdienst mit den ehemaligen Priestern beginnt um 18.30 Uhr.

Dienstag, 2. Oktober: Seniorenkaffee im Pfarrheim ist um 15 Uhr, eine Taizé-Andacht um 18.30 Uhr und Jugendtreff ab 14 Jahre mit Pater Lothar Herter um 19 Uhr.

Mittwoch, 3. Oktober: Um 16.30 Uhr beginnt an der Kirche eine Sternwanderung zu den Kreuzen.

Donnerstag, 4. Oktober: Um 16 Uhr beginnt auf dem Bauernhof Hellwig der Ökumenische Kleinkindergottesdienst zum Erntedankfest, um 18.30 Uhr findet eine Taizé-Andacht statt.

Freitag, 5. Oktober: Um 9 Uhr findet ein Lichterrosenkranz und später ein Frühstück statt. Um 15 Uhr gestalten die Firmlinge den Erntedankaltar, um 18.30 Uhr findet eine Taizé-Andacht statt.

Samstag, 6. Oktober: Um 10 Uhr sind Kinder zur Aktion „Minibrot“ in die Halle eingeladen, um 18 Uhr findet das Pontifikalamt mit Weihbischof Grothe und dem Chor Laudatio statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare