Korbacher Präventionswoche: Akupressur kann helfen, Prüfungsängste zu überwinden

Klopfzeichen zum Glück

Korbach - Es klingt zunächst verrückt, aber ist doch wirksam: Klopf-Akupressur an Kopf und Körper kann helfen, Stress-Symptome oder Prüfungsängste zu überwinden.

In Zeiten von Pillenkonsum gegen Schulstress gibt es auch sanftere Methoden, Ängste zu überwinden – und den Kopf für Prüfungen frei zu bekommen. „Klopf-Akupressur“ kann da ein probates Mittel sein. Wie das funktioniert, das zeigte Iris Schumann (Usseln), Heilpraktikerin für Psychotherapie, am Dienstagabend bei einem Kurs im Rahmen der Korbacher Präventionswoche. Mit maximal 14 Teilnehmern war der Kurs in der Klosterschule im Vorfeld schnell belegt. Eine Lehrerin, ansonsten Schüler und Auszubildende lauschten gespannt, mit welchen natürlichen Tricks sich Nervosität oder Prüfungsängste vertreiben lassen. Das Prinzip basiert auf traditioneller chinesischer Medizin. Demnach gibt es im menschlichen Körper Meridiane, also Linien unter der Haut, über die Lebensenergie fließt. Akupunktur oder Akupressur machen sich dies zunutze.Solche Erkenntnisse sind dabei schon Jahrtausende alt, wie das Beispiel von der berühmten Gletscher-Mumie „Ötzi“ zeigte. Die in den Alpen gefundene gefrorene Leiche weist nämlich viele tätowierte Punkte auf. Später habe sich herausgestellt, dass dies offenbar Meridianpunkte zur Behandlung waren, erklärte Iris Schumann. Ötzi litt demnach an Arthrose und Magenbeschwerden. Über, neben, unter den Augen, unter der Nase, am Kinn, am Schlüsselbein, aber vor allem an den Händen liegen Punkte, die Körper und Geist durch leichtes Klopfen heilsame Impulse geben. „Emotional Freedom Techniques“ (EFT) heißt diese Selbsthilfetechnik, die Schumann mit viel Energie praktisch erläuterte. Und das kann auch fünf Minuten vor einer Prüfung noch helfen. (Jörg Kleine)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare