„Idyllische Ecken nicht entsorgen“

Knapp 100 Korbacher demonstrieren für Erhalt der Pergola im Stadtpark

+
Mit Pfeifen, Rasseln, Klingeln und Transparenten: Knapp 100 Korbacher demonstrieren in der Fußgängerzone Korbach für den Erhalt der Pergola im Stadtpark.

Knapp 100 Korbacher sind am Samstag auf die Straße gegangen und haben gegen die geplante Versetzung der Stadtpark-Pergola protestiert.

Mit Pfeifen, Rasseln, Klingeln und Transparenten ging der Zug durch die Fußgängerzone bis zur Pergola. Susanne Melzer, die Organisatorin der Demonstration, äußerte sich gegenüber unserer Zeitung unzufrieden mit Investitionen der Stadt in Fußgängerzone, Rathausbau, Stadtpark, Hallenbad und anderes. „Da hat uns schon lange vieles geärgert“, sagt die Korbacherin. „Der geplante Abriss der Pergola war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.“ 

Über mehrere Wochen lagen Unterschriftenlisten in Geschäften und anderen Orten in Korbach aus, um Stimmen für den Erhalt der Pergola zu sammeln. Susanne Melzer kam schließlich die Idee, eine Demonstration zu organisieren. „Ich bin kein politischer Mensch“, sagte sie, „aber wir wollen, dass der Park als Ruhezone erhalten bleibt. Bürger müssen Flagge zeigen und Interesse bekunden.“ Der Bürgermeister und die Stadtverordneten sollten sich Gedanken über die Argumente der Demonstranten machen, so Melzer: „Vielleicht zeigen sie ja Einsicht.“ 

Der Abriss ist mittlerweile vom Tisch: Der aktuelle Entwurf sieht vor, als Kompromiss die Pergola an die Nordseite des Stadtparks zu versetzen. Die Demonstranten stellt das trotzdem nicht zufrieden: Sie finden den Park gut so, wie er ist – wenn eine neue Wasserfläche dazukommt und die Pergola an ihrer jetzigen Stelle erhalten bleibt. Dass für bessere Sichtbezüge zwischen Stadtpark und Allee das Bauwerk am Eingang verschwinden und einige Bäume geopfert werden sollen, leuchtet ihnen nicht ein. 

„Das ganze kostet mehrere Millionen“, kommentierte Axel Krüer, der für die Aktiven Bürger die Demonstration begleitete, die Stadtpark-Neugestaltung. „Das kann man sparen, dazu noch, wenn Steuererhöhungen drohen. Das passt nicht zusammen.“ Im Bauausschuss am Dienstag hatten sich die Aktiven Bürger hingegen für eine Versetzung der Pergola ausgesprochen. (os/lb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare