Gemeinsame Projektwoche von Humboldt- und Paul-Zimmermann-Schule findet großen Anklang

Das könnte immer so weitergehen

Höhepunkt der Präsentation war der Bändertanz auf dem Schulhof. Foto: pr

Korbach - „Gemeinsam etwas bewegen“ - unter diesem Motto stand die gemeinsame Projektwoche von Humboldt-und Paul-Zimmermann-Schule.

Mit einer farbenfrohen Präsentationsveranstaltung endete die zweite gemeinsame Projektwoche der Humboldt-Schule und der benachbarten und befreundeten Paul-Zimmermann-Schule. Der Einladung zur Präsentation der Ergebnisse folgten auch in diesem Jahr zahlreiche Eltern, Großeltern und Interessierte. Mehr als 20 unterschiedliche Projektgruppen luden zu einer eindrucksvollen Ausstellung ein.

„Gemeinsam etwas bewegen“ - unter diesem Motto fanden Projekte in den und außerhalb der beiden Schulen statt. So etwa „Bewegen in der Natur“, „Trimm-dich“, „Speed-Stacking“, „Radfahren“, ein „Reitprojekt“ oder das Projekt „Erlebnisbauernhof“. Aber auch die Erneuerung des Barfußpfades der Schule, ein „Wasserprojekt“, Spiele zur Teamstärkung, der Kontakt zu einer Schule in Schottland oder die Gruppe Fotostorys - Geschichten aus dem Schulleben verpflichteten sich ganz dem Motto der Woche.

Für eine Gruppe war der Umgang mit dem Schulhund Kaja der Paul-Zimmermann-Schule eine ganz neue Erfahrung. Farbenfroh präsentierte sich auch die Gruppe „Wo die wilden Kerle wohnen“, die ihr Ergebnis sowohl in einem Klassenraum ausstellte als auch während des Begrüßungsprogramms musikalisch darbot. Die Ergebnisse dieser Gruppe sind ab dem 15. Juli in der Stadtbücherei ausgestellt.

Schwimmen gelernt

Ein besonderes Projekt kam auf Initiative von Else Zekl zustande. Zwölf Kinder verbrachten die Woche im Arobella-Bad in Arolsen und lernten dort unter Anleitung ihres Lehrers Christoph Beyer das Schwimmen. Sechs Kinder nahmen am Freitag stolz ihre Seepferdchen in Empfang. Das Projekt wurde komplett von Else Zekl finanziert, wofür sich die Schule sehr herzlich bedankte.

Ein besonderes Glanzlicht der Präsentationsveranstaltung war die Tanzvorführung der gemeinsamen Bändertanzgruppe. Sie zeigte, wie selbstverständlich Schülerinnen und Schüler beider Schulen an den gemeinsamen Projekten teilnehmen.

Da war bei vielen Schülerinnen und Schülern die Freude riesengroß und sehr oft bekamen die Lehrkräfte an diesem Freitag die Frage zu hören: „Können wir nicht in der nächsten Woche noch weitermachen? Es ist so schön...“ (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare