Korbach

Konjunkturmotor gezündet

- Korbach (jk). Das Konjunkturpaket für die Kreisstadt ist aufgeschnürt: Für den Hauer-Sportplatz und Mehrzweckhallen in Ortsteilen läuft die Auftragsvergabe.

Spätestens bis Ende des Jahres müssen die Würfel für die Projekte gefallen sein. Dies ist Voraussetzung, damit die Stadt Korbach die Landeszuschüsse abgreifen kann. Das heißt konkret: In wesentlichen Teilen müssen die Aufträge vergeben sein, die Bauleute können dann im Zweifel auch Anfang 2010 erst loslegen. Zunächst hatte die Stadt ein einziges Hauptprojekt für die rund 2,3 Millionen Euro Fördergeld vorgesehen: Umbau/Sanierung des Freibads. Doch sind Verwaltung und Parlament noch auf der Suche nach der passenden Lösung.Statt Bädern sind nunmehr Sportplätze und Mehrzweckhallen im Visier: Kunstrasenplatz auf der Hauer (rund 900 000 Euro), Sanierung der Umkleidegebäude auf dem Paul-Zimmermann-Sportplatz (rund 450 000 Euro), dazu „energetische Sanierung“ der Gemeinschaftshallen in Lelbach, Rhena, Lengefeld und Meineringhausen (rund 400 000 Euro). Die Planungen sind im Fluss, für die Mehrzweckhallen in Rhena und Lelbach sind nach den Ausschreibungen auch Aufträge bereits vergeben. In Kürze sollen erste Aufträge ebenso für den Kunstrasenplatz fixiert werden, zog Bürgermeister Klaus Friedrich am Dienstagabend im Bauausschuss erste Zwischenbilanz: „Das geht jetzt Schlag auf Schlag.“ Die Sanierung der Halle in Rhena soll in enger Abstimmung mit einem Anbau erfolgen, der im Rahmen der laufenden Dorferneuerung vorgesehen ist. Beim Sportgelände auf der Hauer geht es um einen wettbewerbstauglichen Kunstrasenplatz (94 mal 63 Meter) und einen kleineren Trainingsplatz mit Naturrasen. Beide Flächen sollen auf dem Areal des heutigen „A-Platzes“ entstehen. Im gleichen Zuge soll aber auch schon eine geplante Finnenbahn als Laufstrecke rund ums Stadion realisiert werden, erläuterte Bauamtsleiter Burkhard Fincke: Alles wie geplant.Im Rahmen liegen zugleich die Finanzen: Die Ausschreibungen für Rhena und Lelbach brachten unterm Strich keine Kostensteigerungen gegenüber den Planungen. Dies erwartet Fincke auch für das Hauer-Projekt. Hintergrund: Es gibt Befürchtungen, dass Konjunkturpakete und „Dezemberfieber“ in Deutschland für höhere Kosten im Bausektor sorgen könnten. Im Bauausschuss segneten die Fraktionen die Zwischenbilanz fürs Korbacher Konjunkturpaket einstimmig ab. Grünen-Sprecherin Doris Jauer enthielt sich. Abschließend entscheiden soll die Stadtverordnetenversammlung am 4. November.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare