Korbach

Das Konjunkturprogramm läuft an

- Korbach (den). Das Konjunkturprogramm trägt erste Früchte: In der vorigen Woche begannen die Bauarbeiten am Paul-Zimmermann-Sportplatz. Die Umkleiden werden grundlegend saniert, Richtung Sportplatz entsteht ein neuer Mehrzweckraum.

Auf dem „Pauli“ sind vor dem nahenden Winter noch einmal die Bagger angerückt. Bereits in der vorigen Woche bereiteten die Bauarbeiter das Fundament für den neuen Mehrzweckraum vor. Dieser soll die alte Verpflegungsstation im Keller der Sportanlage ablösen und wird sich zwischen Umkleidekabinen und Spielfeld befinden. Am Montag besichtigten Vertreter der Stadt, der beauftragten Firmen sowie der beiden Sportvereine TSV und Blau-Gelb die Baustelle. Michael Wolf, Vorsitzender der Blau-Gelben, freute sich: „Demnächst hat die beengte Situation für uns ein Ende.“ Alle Beteiligten hätten gut zusammengearbeitet. An den etwa 80 000 Euro teuren Multifunktionsraum schließt sich nahtlos eine 70 Quadratmeter große Freiluftterrasse an. Von hier aus verpassen die Zuschauer ab Juli 2010 auch beim Würstchenholen keine Spielsekunde mehr. Gleichzeitig zu den Bauarbeiten im Freien beginnen die Sanierungsarbeiten am vorderen, 40 Jahre alten Umkleidegebäude. Es wird im Rahmen des Konjunkturprogramms von Bund und Ländern energetisch in Schuss gebracht: neue Fenster, eine 14 Zentimeter starke Außendämmung, eine Solaranlage auf dem Dach und eine Wasserzisterne im Erdboden sollen für einen ausgeglichenen Energiehaushalt sorgen. Zusätzlich fliegen die alten Fliesen, Elektroleitungen und Einrichtungsgegenstände raus.Für Investitionen auf dem „Pauli“ ruft die Stadt 445 000 Euro ab, insgesamt fließen mehr als zwei Millionen Euro aus dem Sonderprogramm nach Korbach. Die Arbeiten an der Hauerhalle und dem dortigen Kunstrasenplatz sowie an vier Mehrzweckhallen auf den Dörfern sollen 2010 und 2011 abgeschlossen werden. „Das zeigt, welchen Stellenwert der Sport in unserer Stadt hat“, frohlockte Bürgermeister Klaus Friedrich. Ursprünglich war das Geld für den Neubau eines Naturbades im Gespräch gewesen. SPD, CDU, FWG und FDP vertagten aber die Entscheidung hierüber auf einen späteren Zeitpunkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare