Echo-Preisträgerin Tianwa Yang und Nicholas Rimmer interpretieren Mozart, Chopin und Ravel

Konzert auf höchstem Niveau

+
Korbach-Konzert zum Erlebnis gemacht: Tianwa Yang.

Korbach. Von Drama, Spannung und Leidenschaft geprägt war das Programm, mit dem die zweifache Echo-Preisträgerin Tianwa Yang und ihr Begleiter Nicholas Rimmer beim Korbach-Konzert in der sehr gut besuchten Stadthalle aufspielten.

Schon die Ausdeutung des Allegros von Wolfgang Amadeus Mozarts e-moll-Sonate (KV 304/300c) enthielt deutliche Hinweise auf die hochenergetische Charakteristik dieses Kammermusikabends auf höchstem Niveau, auch wenn das von tänzerischer Eleganz geprägte „Tempo die Menuetto“ den spielerischen Geist des Rokoko atmete. Bei ihrer Mozart-Interpretation entlockte Tianwa Kang ihrem Bogen gleichermaßen den energischen, herben Strich, der im weiteren Verlauf des Programms dominieren sollte, bezauberte aber gerade im Menuett mit einem zarten Strich, der noch einmal im Adagion cantabile von Ludwig van Beethovens Violinsonate in c-moll (op. 30/2) zum Vorschein kommen sollte. (ahi)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare