Fünf Monate nach der Bluttat in Korbach

15-Jähriger erstochen: Zwei 19-Jährige wegen Mordes angeklagt

+
Bei einer Messerstecherei in Korbach ist ein 15-Jähriger getötet worden.

Korbach. Knapp fünf Monate nach dem gewaltsamen Tod eines 15-Jährigen in Korbach sind zwei 19-Jährige angeklagt worden. Der Vorwurf laute gemeinschaftlicher Mord sowie versuchte Nötigung, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel am Donnerstag.

Die beiden Heranwachsenden sollen im September in Korbach ihr Opfer mit mindestens sechs Messerstichen getötet haben. Zuvor hatte der private Rundfunksender "Hit Radio FFH" darüber berichtet. Laut Staatsanwaltschaft sollen die Angeklagten zunächst einen 14-jährigen Begleiter des späteren Opfers aufgefordert haben, seinen Arm aufzuritzen und mit Blut seinen Namen auf ein Blatt Papier zu schreiben. 

Einer der Angeklagten habe dabei den 15-Jährigen festgehalten. Als dieser sich zu befreien versuchte, sollen sie ihm ein Messer in den Bauch gestoßen haben. Es folgten weitere Stiche in den Oberkörper. Das Opfer starb noch am Tatort. Beide Angeklagten standen den Angaben zufolge zur Tatzeit unter Alkoholeinfluss. 

"Sie befinden sich weiterhin in Untersuchungshaft", erklärte der Sprecher. Ein Verhandlungstermin steht noch nicht fest. Laut Ermittlern sind alle Beteiligten deutscher Herkunft ohne Migrationshintergrund und lebten schon lange in der Kreisstadt Korbach. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare