Rund 1000 Lehrer und Schüler der Alten Landesschule liefern riesige Show

Korbach: ALS-Hitparade zeigt wieder, warum sie  Kultcharakter besitzt

+
Der Geschichts-LK brachte ein außergewöhnlich arrangiertes Medley: Einstieg mit der ersten Strophe des Waldecker Liedes in Schützenuniform, dann abrupter Wechsel zu „I was made for Lovin’ You“ von Kiss in entsprechendem Outfit.

Die Lehrer-Hitparade an der Alten Landesschule (ALS) hat seit knapp vier Jahrzehnten nichts von ihrem kultigen Charme eingebüßt, ist eine feste Größe am ersten Adventswochenende. Und die Auftritte werden immer bunter und professioneller.

Gut tausend Schülerinnen und Schüler, Eltern und Gäste lockte ein aufwendiges Bühnenprogramm in die Kreissporthalle. Traditionell wird die Veranstaltung von den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 12 vorbereitet und durchgeführt. Auch in diesem Jahr ging das mit viel Engagement und ganz viel Technik. Der musikalische Rahmen kam von der Rock AG, die fast alle Stücke begleitete, aber auch eigene auf die Bühne brachte, musikalisch überzeugend und engagiert.

Lehrerinnen und Lehrer gingen wieder mit kräftiger Unterstützung ihrer Kurse auf die Bühne und präsentierten mutig Pop- und Rocksongs von traditionell bis aktuell, insgesamt gab es 23 Auftritte. Und ihre Songs trafen auf ein dankbares Publikum, das vom ersten bis zum letzten Song begeistert mitging. Jennifer Müller und Ramon Weinreich sorgten mit ihrer Moderation für die passenden Zwischentöne, bekamen entspannt und originell den Bogen von ihrem eigenen Schulalltag zu den Auftritten auf der Bühne hin.

Ohne ABBA geht keine Lehrer-Hitparade, und so startete Kerstin Uffelmann gleich mit „Mamma Mia“ voll durch, schrilles buntes Outfit der 1970er inklusive. Es folgte ein Querschnitt durch unterschiedliche Musikstile und Epochen bis heute. „Lasse redn“ von den Ärzten brachte Jörg Alff mit dem Mathekurs. Die Überreste des Spanischkurses interpretierte „La cintura“ von Alvaro Soler.

Die Rock AG brachte zwischenzeitlich eigene Stücke, „Boulevard of Broken Dreams“ von Green Day mit drei Sängerinnen machte Lust auf mehr. Mit Christine Teweleit ging der Kommissar um, der Falco-Song wurde mit Schülerunterstützung in schwarzen Klamotten interpretiert. „See You Again“ von Sybille Hoppmann und ihrem Deutschkurs war schon so etwas wie eine Abschiedshymne der zukünftigen Abiturienten, leicht wehmütig und emotional und mit unzähligen Handylichtern im Saal und auf der Bühne. Ganz mutig war der Vortrag des aktuellen Songs „Vincent“ von Sarah Connor durch Katrin Lange, alleine gesungen nur mit Bandbegleitung, sehr überzeugend.

Das musikalische Kontrastprogramm kam von Christoph Hömberg, der Andreas Gabalier mit „Hallihallo“ sehr echt auf die Bühne brachte. Schon das Intro in österreichischem Dialekt passte, dazu brachten die Schülerinnen und Schüler seines Kurses in Lederhosen und Dirndl mit Tanz und Akrobatik den Saal zum Kochen.

Der Geschichts-LK brachte mit Jochen Bergmann ein außergewöhnlich arrangiertes Medley: Einstieg mit der ersten Strophe des Waldecker Liedes in Schützenuniform, dann abrupter Wechsel zu „I was made for Lovin’ You“ von Kiss in entsprechendem Outfit mit harten Rockklängen und Konfetti-Finale. Ein Höhepunkt war der Auftritt des Sport LK: Wechsel des Outfits im Sekundentakt, Männerballett, Skifahren, rockige Tanzeinlagen, Rollerfahren und Bierkistenrap, schweißtreibend und schnell, eine perfekte Show. Dann kamen die Prinzen mit kreativer Deko und Moritz Schneider mit „Bella ciao“, dazu knallrote Kostüme. Im Folgenden wechselten Tanz und Gesangseinlagen, verrückte Ideen in kreativer Umsetzung, von Badeschlappen bis Bobby-Car. Am Schluss gab es Blumen für ein engagiertes Kollegium und viel Applaus für das Organisationsteam. 

Bildergalerie ALS-Lehrer-Hitparade

VON HANS PETER OSTERHOLD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare