"Cine K": Stadtverordnete geben Korbacher Geschäftsmann Jörg Wahhab den Zuschlag

Korbach bekommt ein Kino mit Bowlingbahn

+
"Cine K" soll der neue Filmpalast heißen: Der Entwurf für das geplante Kino in der Briloner Landstraße.

Korbach. Die Kreisstadt bekommt wieder ein Kino: Der Korbacher Unternehmer Jörg Wahhab baut an der Briloner Landstraße ein Haus mit fünf Sälen und rund 600 Plätzen, inklusive eines Bowling-Centers mit acht Bahnen und Gastronomie. "Cine K" soll der neue Filmpalast heißen.

Einstimmig haben sich die Stadtverordneten am Donnerstagabend für das Konzept von Wahhab entschieden. Mitbewerber war die Familie Schlinker aus Warburg, die dort das Cineplex betreibt und in Korbach ein Kino mit sechs Sälen und rund 1000 Plätzen errichten wollte.

Baubeginn für den neuen Filmpalast könnte noch in diesem Frühsommer sein, erklärte Wahhab gegenüber dieser Zeitung. Der Unternehmer, der die Subway-Restaurants in Korbach und Frankenberg betreibt, will rund fünf Millionen Euro im Gewerbegebiet am Ende der Briloner Landstraße investieren. 

Für dieses Vorhaben hat er bereits im vergangenen Juli eine Förderzusage der Filmförderungsanstalt über 180 000 Euro erhalten. Architekt Matthias Hansske (Kassel), der unter anderem schon das 2015 eröffnete Cineplex in Baunatal geplant hat, entwirft die Pläne für den Neubau.

Jörg Wahhab und Bürgermeister Klaus Friedrich präsentieren mit Vertretern der Banken und der Stadtverordnetenversammlung die Pläne für das neue Kino in Korbach.

Kommentare