Mittelalterliche Stadt lockt mit Geschichte und vielfältigen Aktivitäten

Bunten Herbst in Korbach genießen

+
Der Eisenberg ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Korbach ist eine moderne alte Stadt: Gold, 250 Millionen Jahre alte Fossilien, Altstadt und modernes Einkaufserlebnis – das alles bietet Korbach im Herzen des Waldecker Landes. Hessens einzige Hansestadt hält viele „goldrichtige“ Erlebnisse bereit.

Da ist zum Beispiel der interaktive stadtgeschichtliche Rundgang „Zwischen den Mauern“. Hier ist der Name Programm: Der 2,1 Kilometer lange Weg führt zwischen den zwei mittelalterlichen Stadtmauern einmal um die historische Altstadt herum. Der Start ist direkt am Wolfgang-Bonhage-MUSEUM KORBACH. Auf zehn Stationen erfahren Besucher Interessantes und Kurioses aus der Stadtgeschichte und lernen die vielen modernen Facetten Korbachs kennen. 

Am Enser Tor, auf dem Rundweg "Zwischen den Mauern".

Für eine Pause bietet sich eines der zahlreichen Cafés und Restaurants in der Altstadt an. Wer sich durch die Stadt führen lassen möchte, kann an einer der regelmäßigen Altstadtführungen teilnehmen, die noch bis Ende Oktober dienstags ab 14.30 Uhr und samstags ab 10.30 Uhr direkt an der Korbach-Information starten. Übrigens: Mit der Gästekarte „MeineCard- Plus“ der GrimmHeimat Nord-Hessen sind die Führungen kostenlos. 

Mountainbiker und andere Naturfans kommen vor den Toren der Stadt Korbach voll auf ihre Kosten.

Wer sich lieber aktiv in der Landschaft bewegt, kommt in Korbach ebenfalls auf seine Kosten. Die beiden Rad-Rundtouren „Korbacher Hochfläche“ (KB 1) und „Landwehr“ (KB 2) sind wie geschaffen für herbstfrische Radler. Start- und Ziel dieser Touren und aller übrigen Korbacher Radwege ist der Radknoten Korbach in der Wildunger Landstraße. Hier beginnt zum Beispiel auch der Ederseebahn-Radweg: Auf der ehemaligen Trasse der Ederseebahn kann man ganz gemütlich aus Hessens einziger Hansestadt bis vor die Tore des Edersees radeln.

Mountainbiker und andere Naturfans kommen vor den Toren der Stadt Korbach voll auf ihre Kosten.

Auch die Wanderwege sind ein goldenes Erlebnis. Die Goldspur Eisenberg im Ortsteil Goldhausen führt die Gäste zu alten Stollen und Schächten, erklärt die Entstehung des edlen Metalls und erläutert die über 800-jährige Geschichte des Bergbaus an Deutschlands reichster Goldlagerstätte. Der GeoPfad Korbach verbindet auf einer rund 20 Kilometer langen Rundwander-Route den Eisenberg mit der Korbacher Spalte, der ältesten Fossilspalte Europas.

Der Eisenberg ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Ausführliche Begleitbroschüren zu beiden Wegen sind in der Korbach-Information erhältlich. Und am Wanderportal Eisenberg beginnt schließlich der Qualitätswanderweg „Sauerland-Höhenflug“, der unter goldenem Blätterdach und über die Gipfel des Rothaargebirges über 250 Kilometer durch die Sauerlandberge führt. 

Mauerreste auf dem Eisenberg.

Tipp: Wer schon mal auf dem Eisenberg ist, sollte zum krönenden Abschluss auf dem Gipfel des Eisenbergs in 562 Metern Höhe die Burgruine des Waldecker Grafenschlosses besuchen und den 24 Meter hohen Georg-Viktor-Aussichtsturm besteigen. Oben gibt es übersichtliche Panoramatafeln und einen beeindruckenden Ausblick ins Waldecker Land. Und wer eine gemütliche Pause einlegen möchte, kann in der Eisenberg- Hütte einkehren. Diese bietet eine großzügige Sonnenterrasse, aussichtsreiche Kulisse, urige Hüttenatmosphäre und eine zünftige Stärkung. 

  Info: www.hansestadt-korbach.de, oder bei einer persönlichen Beratung in der Korbach-Information, Stechbahn 2, Korbach, Tel. 05631 53-232 oder im Wolfgang-Bonhage-MUSEUM KORBACH, Kirchplatz 2, Tel. 05631/53-289.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare